SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Magnolie

Magnolie (Magnolia)

Überblick

Die Magnolie ist eine Pflanze, deren Rinde und Blütenknospen zu Herstellung von Medizin verwendet werden.

Magnolienprodukte werden bei Verdauungsproblemen, Verstopfung, Entzündungen, Angstzuständen, Stress, Depressionen, Fieber, Kopfschmerzen, Schlaganfall und Asthma, sowie zur Unterstützung des Gewichtsabbaus eingesetzt.

Magnolienknospen werden bei verstopfter Nase, laufender Nase, Erkältungen, Schmerzen im Bereich der Nasennebenhöhlen, Heuschnupfen, Kopfschmerzen und dunklen Flecken im Gesicht verwendet.

Einige Menschen tragen Magnolienknospen bei Zahnschmerzen direkt auf das Zahnfleisch auf.

Bei Hautpflegeprodukten werden Extrakte aus Magnolienknospen als Hautaufheller und zur Minimierung von Hautreizungen, die durch andere Inhaltsstoffe hervorgerufen werden, verwendet.

In der traditionellen chinesischen und japanischen (Kampo) Medizin ist Magnolienrinde ein Inhaltsstoff von Hange-Koboku-To, welches aus 5 Pflanzenextrakten besteht und von Saiboku-To, welches aus 10 Pflanzenextrakten besteht. Diese Extrakte werden verwendet, um Angstzustände und nervöse Spannungen zu reduzieren und den Schlaf zu verbessern. Einige Wissenschaftler glauben, dass Honokiol, eine in der Magnolienrinde enthaltene Chemikalie, für die Wirkungen dieser Medikamente verantwortlich ist.

 

Wie wirken Magnolienprodukte?

Die Magnolie scheint bei Tieren eine Angstzustände reduzierende Aktivität zu besitzen. Sie könnte außerdem die Steroidproduktion durch den Körper zur Behandlung von Asthma erhöhen. Alle Untersuchungen mit Magnolien wurden im Labor durchgeführt.

 

Wie effektiv ist sind Magnolienprodukte?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Magnolienprodukten bei einer Verwendung zu Unterstützung des Gewichtsabbaus treffen zu können. Bis jetzt gibt es nicht viele Hinweise darauf, dass Magnolienprodukte einen Gewichtsabbau bewirken. Es gibt Untersuchungen, die zeigen, dass übergewichtige Frauen, die ein spezifische Produkt einnahmen, das eine Kombination von Extrakten aus Magnolien und Philodendron enthielt (Relora, Next Pharmaceuticals), nicht so viel an Gewicht wie andere Frauen zunahmen. Sie schienen weniger Kalorien zu sich zu nehmen, was möglicherweise damit zusammenhängen könnte, dass Magnolienextrakte ihr stressbedingtes Essen reduzierten. Es gibt jedoch keine verlässlichen Hinweise darauf, dass dieses Produkt tatsächlich einen Gewichtsabbau verursacht.

Einige andere Gewichtsabbauprodukte enthalten Magnolienrinde und die Hersteller behaupten, dass diese die Kortisolspiegel senkt. Es gibt jedoch keine Beweise dafür, dass Magnolienrinde einen Gewichtsabbau verursacht oder die Kortisolspiegel reduziert. Tatsächlich scheint Magnolienrinde die Spiegel von Cortikosteron, einer Chemikalie, die Kortisol ähnelt, zu erhöhen.

Auch bezüglich der Effektivität von Magnolienprodukten bei Angstzuständen, Depressionen, Fettleibigkeit, Verdauungsproblemen, Entzündungen, verstopfter Nase, laufender Nase, Erkältungen, Kopfschmerzen, dunklen Flecken im Gesicht und Zahnschmerzen gibt es nicht genügend wissenschaftliche Informationen.

Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Magnolienprodukten bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Magnolienprodukte sind bei eine kurzzeitigen Verwendung für die meisten Menschen möglicherweise sicher und unbedenklich. Die Sicherheit einer Verwendung von Magnolienprodukten für mehr als 6 Wochen ist nicht bekannt. Im Rahmen einer Studie kam es bei einer Person zu Sodbrennen, zittrigen Händen, sexuellen Problemen und Schilddrüsenproblemen. Eine andere Person klagte über Müdigkeit und Kopfschmerzen. Es ist jedoch nicht bekannt, ob diese Nebenwirkungen durch Magnolienprodukte oder andere Faktoren verursacht wurden.

Es gibt nicht genügend Informationen, um Sicherheit und Unbedenklichkeit von auf die Haut aufgetragenen Magnolienprodukten bewerten zu können.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Schwangerschaft und Stillzeit: Eine Einnahme von Magnolienknospen während der Schwangerschaft ist nicht sicher und unbedenklich. Es gibt Berichte darüber, dass Magnolienknospen Kontraktionen des Uterus hervorrufen und zu Fehlgeburten führen könnten.

Es ist nicht genug über Sicherheit und Unbedenklichkeit von Magnolienprodukten während der Stillzeit bekannt, weshalb stillende Frauen sicherheitshalber auf Magnolienprodukte verzichten sollten.

Operationen: Magnolienprodukte können die Funktion des zentralen Nervensystems verlangsamen. Es gibt Bedenken, dass Magnolienprodukte die Funktion des zentralen Nervensystems zu stark reduzieren könnten, wenn sie mit Anästhetika oder anderen Medikamenten kombiniert werden, die während oder nach Operationen zum verwendet werden. Magnolienprodukte könnten außerdem die Blutgerinnung verlangsamen und während und nach Operationen Blutungen hervorrufen. Aus diesem Grund sollte man die Verwendung von Magnolienprodukten mindestens 2 Wochen vor anstehenden Operationen beenden.

 

Wechselwirkungen

Bei einer Kombination von Magnolienprodukten mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Alkohol

Alkohol kann Schläfrigkeit und Benommenheit hervorrufen. Auch Magnolienrinde kann Schläfrigkeit und Benommenheit hervorrufen. Eine Einnahme großer Mengen von Magnolienrinde in Kombination mit Alkohol könnte eine zu starke Schläfrigkeit und Benommenheit zur Folge haben.

 

Sedativa (Barbiturate, Benzodiazepine und das ZNS unterdrückende Wirkstoffe)

Magnolienrinde kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. Medikamente, die Schläfrigkeit verursachen, werden als Sedativa bezeichnet. Die Einnahme von Magnolienrinde in Verbindung mit Sedativa könnte die Schläfrigkeit zu stark verstärken. Aus diesem Grund sollte man Magnolienrinde nicht einnehmen, wenn man Sedativa verwendet.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Magnolienprodukten hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Magnolienprodukte treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen:

  1. Garrison R, Chambliss WG. Effect of a proprietary Magnolia and Phellodendron extract on weight management: a pilot, double-blind, placebo-controlled clinical trial. Altern Ther Health Med 2006;12:50-4. View abstract.
  2. Hou YC, Chao PD, Chen SY. Honokiol and magnolol increased hippocampal acetylcholine release in freely-moving rats. Am J Chin Med 2000;28:379-84. View abstract.
  3. Jung KY, Kim DS, Oh SR, et al. Magnone A and B, novel anti-PAF tetrahydrofuran lignans from the flower buds of Magnolia fargesii. J Nat Prod 1998;61:808-11. View abstract.
  4. Kuribara H, Kishi E, Hattori N, et al. The anxiolytic effect of two oriental herbal drugs in Japan attributed to honokiol from magnolia bark. J Pharm Pharmacol 2000;52:1425-9. View abstract.
  5. Kuribara H, Kishi E, Maruyama Y. Does dihydrohonokiol, a potent anxiolytic compound, result in the development of benzodiazepine-like side effects? J Pharm Pharmacol 2000;52:1017-22. View abstract.
  6. Maruyama Y, Kuribara H, Kishi E, et al. Confirmation of the anxiolytic-like effect of dihydrohonokiol following behavioural and biochemical assessments. J Pharm Pharmacol 2001;53:721-5. View abstract.
  7. Nakazawa T, Yasuda T, Ohsawa K. Metabolites of orally administered Magnolia officinalis extract in rats and man and its antidepressant-like effects in mice. J Pharm Pharmacol 2003;55:1583-91. View abstract.
  8. Tachikawa E, Takahashi M, Kashimoto T. Effects of extract and ingredients isolated from Magnolia obovata thunberg on catecholamine secretion from bovine adrenal chromaffin cells. Biochem Pharmacol 2000;60:433-40. View abstract.
  9. Teng CM, Chen CC, Ko FN, et al. Two antiplatelet agents from Magnolia officinalis. Thromb Res 1988;50:757-65. View abstract.
  10. Wang SM, Lee LJ, Huang YT, et al. Magnolol stimulates steroidogenesis in rat adrenal cells. Br J Pharmacol 2000;131:1172-8. View abstract.
  11. Zhong WB, Wang CY, Ho KJ, et al. Magnolol induces apoptosis in human leukemia cells via cytochrome c release and caspase activation. Anticancer Drugs 2003;14:211-7. View abstract.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen