SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Limette

Limette (Lime)

Überblick

Die Limette ist eine Zitrusfrucht. Die Frucht, der Saft, die Schale und das Öl werden zur Herstellung von Medizin verwendet. Das Öl, das aus der zerdrückten Frucht gepresst wird, ist als destilliertes Limettenöl bekannt. Das aus der unreifen Schale gepresste Öl wird als gepresstes Limettenöl bezeichnet.

Limettensaft wird bei schwerem Durchfall (Ruhr) verwendet.

Einige Menschen tragen Limettenöl zum Abtöten von Keimen, zur Behandlung von Übelkeit und als Stimulans direkt auf die Haut auf.

In Kosmetika wird Limettenöl als Duftstoff und als Fixiermittel verwendet.

 

Wie wirkt Limette?

Es sind nicht genügend Informationen verfügbar, um sagen zu können, wie Limette als Medizin wirken könnte.

 

Wie effektiv ist Limette?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Limette bei schwerem Durchfall (Ruhr) und Übelkeit, sowie bei einer Verwendung zum Abtöten von Keimen auf der Haut treffen zu können. Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Limette bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Limette ist für die meisten Erwachsenen in den Mengen, die in Nahrungsmitteln enthalten sind, sicher und unbedenklich. Limettenschale könnte bei einer Verwendung in medizinischen Mengen sicher und unbedenklich sein.

Einige Menschen reagieren empfindlich auf Limettenöl, wenn es direkt auf die Haut aufgetragen wird. Limettenöl kann die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenbestrahlung erhöhen und könnte direkt auf die Haut aufgetragen nicht sicher und unbedenklich sein. Bei einer Verwendung auf der Haut sollte man, besonders wenn man einen hellen Hauttyp hat, einen Sonnenschutz verwenden und im Freien schützende Kleidung tragen.

 

Wechselwirkungen

Bei einer Kombination von Limette mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Medikamente, die über die Leber abgebaut werden (Cytochrom P450 3A4 (CYP3A4) Substrate)

Einige Medikamente werden durch die Leber abgebaut. Limettensaft kann die Geschwindigkeit, mit der die Leber bestimmte Medikamente abbaut, reduzieren. Der Konsum von Limettensaft in Verbindung mit Medikamenten, die über die Leber abgebaut werden, kann die Wirkungen und Nebenwirkungen einiger Medikamente erhöhen. Aus diesem Grund sollte man vor dem Konsum von Limettensaft den behandelnden Arzt konsultieren, wenn man Medikamente einnimmt, die über die Leber abgebaut werden.

 

Medikamente, die die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht erhöhen

Einige Medikamente können die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht erhöhen. Auch Limettenöl kann die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht erhöhen. Die Verwendung von Limettenöl in Verbindung mit Medikamenten, die die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht erhöhen können, könnte das Risiko für Sonnenbrand, Bläschenbildung der Haut oder Hautausschläge bei Hautbereichen erhöhen, die der Sonne ausgesetzt sind. Aus diesem Grund sollte man einen Sunblocker verwenden und schützende Kleidung tragen, wenn man Zeit in der Sonne verbringt.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Limette hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Limette treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen:

  1. Bailey DG, Dresser GK, Bend JR. Bergamottin, lime juice, and red wine as inhibitors of cytochrome P450 3A4 activity: comparison with grapefruit juice. Clin Pharmacol Ther 2003;73:529-37.
  2. Electronic Code of Federal Regulations. Title 21. Part 182 -- Substances Generally Recognized As Safe. Available at: http://ecfr.gpoaccess.gov/cgi/t/text/text-idx?c=ecfr&sid= 786bafc6f6343634fbf79fcdca7061e1&rgn=div5&view= text&node=21:3.0.1.1.13&idno=21
  3. Naganuma M, Hirose S, Nakayama Y, et al. A study of the phototoxicity of lemon oil. Arch Dermatol Res 1985;278:31-6.
  4. Roesyanto-Mahadi ID, Geursen-Reitsma AM, van Joost T, et al. Sensitization to fragrance materials in Indonesian cosmetics. Contact Dermatitis 1990;22:212-7.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen