SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Lezithin

(griech.: lékithos: Eigelb) Lezithin (auch Lecithin) ist der Oberbegriff für eine Gruppe fettähnlicher Substanzen. Reich an Lezithin sind Eigelb und alle Arten von Knollen- bzw. Wurzelgemüse beispielsweise Karotte, Petersilienwurzel oder Knollensellerie. Zudem ist Lezithin in Pflanzenölen und Hülsenfrüchten zu finden.

 

Verwendung

In der Lebensmittelindustrie wird Lezithin als Antioxidationsmittel, Emulgator Stabilisator und Mehlbehandlungsmittel eingesetzt. Lezithin gehört nicht zu den lebensnotwendigen Nahrungsbestandteilen. Manche diätetische Lebensmittel werden auch mit Lezithin angereichert, da es angeblich gesundheitsfördernd wirken soll. Diese Produkte werden oft damit beworben, den Cholesterinspiegel zu senken und die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit zu stärken.

Angesichts einer zunehmenden älter werdenden Gesellschaft wird die Frage nach Lebensqualität im Alter immer dringender. Um sie zu verbessern, sollte das bisher unterschätzte große Potenzial von Lezithin, einer vielfältig wirksame Substanz, viel stärker berücksichtigt werden. Zu diesem Ergebnis kamen Experten bei einer Tagung im italienischen Stresa, an der auch der weltweit führende Lezithin - Spezialist Professor Steven H. Zeisel von der Universität von North Carolina (USA) teilnahm, dem Weltzentrum der Lezithin-Forschung. Der fettähnliche Stoff, so haben seine Studien ergeben, hat eine Schlüsselfunktion im Organismus.
Lezithin wird meist aus Sojabohnen, Raps, Erdnüssen, Sonnenblumenkernen oder Hühnereiern gewonnen. Bei der Lezithingewinnung aus Sojabohnen wird zunächst, durch Pressung und Extraktion Sojaöl hergestellt. Mit Hilfe von Wasserdampf werden dann die im Öl enthaltene Lezithine herausgelöst.
Lezithin ist als Begleitstoff von Fetten in vielen Lebensmitteln in unterschiedlicher Menge enthalten. Die Lezithine aus verschiedenen Nahrungsmitteln unterscheiden sich durch Art und Qualität der enthaltenen Fettsäuren.

- Lezithin ist die pflanzliche Form des Phospholipid-Komplexes in hoher Wirkstoffkonzentration. Es ist frei von Cholesterin. Die hellgelbe Farbe und der angenehme Geschmack stehen für die hohe Qualität von Lezithin.

- Lezithin ist sehr einfach zu dosieren, kann problemlos in individuelle Diätpläne eingegliedert werden und schmeckt sehr gut zu den verschiedensten Mahlzeiten.

- Lezithin ist für Schulkinder genauso sinnvoll wie für Erwachsene mit körperlicher oder geistiger Überbeanspruchung, für Mütter und Frauen im Klimakterium sowie für Senioren. Ist auch gut für die Potenz. Durch Ergänzung der Nahrung mit Lezithin geben Sie Ihrem Körper die Chance, fit zu bleiben.

 

Aufgaben im Körper

Lezithin ist ein essentieller Bestandteil von Zellwänden und Nervengewebe (vor allem des Gehirns). Bei der Verdauung sorgt es als Bestandteil der Galle dafür, dass die aufgenommenen Nahrungsfette vom Körper resorbiert werden können. Lezithin ist am Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Eiweiß beteiligt. Darüber hinaus wirkt Lezithin zusammen mit anderen Substanzen regulierend auf die Durchlässigkeit der Zellwände für bestimmte Stoffe.


Ohne Lezithin keine Atmungskette, ohne Lezithin keine Beweglichkeit der Membranen, ohne Lezithin kein Leben!

 

Lezithin unterstützt und reguliert

- die Zellatmung - die Funktion des Nervensystems - den Cholesterinstoffwechsel und Blutfettspiegel - den Leber-Galle-Stoffwechsel - die Funktion von Herz und Kreislauf - die Muskelleistung - die Lern- und Gedächtnisleistung


Nebenwirkungen

Eine Überdosis von Lezithin, kann Durchfall und/oder Übelkeit verursachen. Folgen Sie den auf der Flasche angegebenen Empfehlungen!

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen