SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Lesser Celandine

Scharbockskraut (Lesser Celandine)

Überblick

Scharbockskraut ist eine Pflanze, deren oberhalb der Erde wachsende Teile zur Herstellung von Medizin verwendet werden.

Trotz ernsthafter Sicherheitsbedenken wird Scharbockskraut bei Skorbut, einer Krankheit, die durch einen Vitamin C Mangel verursacht wird, eingesetzt.

Scharbockskraut wird manchmal zur Behandlung von blutenden Wunden, blutendem Zahnfleisch, geschwollenen Gelenken, Warzen, Kratzern und Hämorriden direkt auf die Haut aufgetragen.

In Nahrungsmitteln werden die frischen Blätter des Scharbockskrauts manchmal als Zutat für Salate verwendet.

 

Wie wirkt Scharbockskraut?

Scharbockskraut enthält Vitamin C. Es besitzt außerdem trocknende Wirkungen, beruhigt die Schleimhautmembrane und enthält Chemikalien, die Hautreizungen hervorrufen können. Einige Wissenschaftler glauben, dass Scharbockskraut das Wachstum bestimmter Bakterien und Pilze verhindern, oder bestimmte Bakterien und Pilze abtöten könnte. Andere in Scharbockskraut enthaltene Chemikalien könnten bei der Behandlung von Hämorriden helfen.

 

Wie effektiv ist Scharbockskraut?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Scharbockskraut bei oraler Einnahme bei Skorbut, sowie auf die Haut aufgetragen bei blutenden Wunden, blutendem Zahnfleisch, geschwollenen Gelenken, Warzen, Kratzern und Hämorriden treffen zu können.

Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Scharbockskraut bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Scharbockskraut ist bei oraler Einnahme oder auf die Haut aufgetragen nicht sicher und unbedenklich. Die orale Einnahme kann ernsthafte Nebenwirkungen wie Magen- und Darmreizungen, Durchfall und Reizungen des Harntrakts hervorrufen. Es gibt außerdem Berichte über Leberschäden.

Das Auftragen von Scharbockskraut auf die Haut kann Reizungen der Haut und der Schleimhäute hervorrufen. Die frische, zerdrückte Pflanze kann Blasen hervorrufen, wenn sie lange genug mit der Haut in Kontakt kommt.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Schwangerschaft und Stillzeit: Die Verwendung von Scharbockskraut ist während Schwangerschaft und Stillzeit nicht sicher und unbedenklich und sollte deshalb gemieden werden.

Probleme im Bereich von Magen und Verdauungstrakt: Scharbockskraut kann den Verdauungstrakt reizen und Leiden im Bereich des Verdauungstrakts verschlimmern. Man sollte Scharbockskraut nicht verwenden, wenn man unter einem Magen- oder Darmproblem leidet, was insbesondere bei Infektionen oder Erkrankungen der Fall ist, die entzündliche Schwellungen hervorrufen.

 

Wechselwirkungen

Zum augenblicklichen Zeitpunkt liegen keine Informationen über Wechselwirkungen von Scharbockskraut mit Medikamenten oder Supplements vor.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Scharbockskraut hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Scharbockskraut treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen:

  1. Strahl S, Ehret V, Dahm HH, Maier KP. [Necrotizing hepatitis after taking herbal medication]. Dtsch Med Wochenschr 1998;123:1410-4.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen