SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Isomaltulose

Was ist Isomaltulose?

Isomaltulose ist ein Einfachzucker, der mit Hilfe einer bakteriellen Fermentation enzymatisch aus Rübenzucker hergestellt wird und in geringeren Mengen auch natürlich in einigen Nahrungsmitteln wie Honig und Zuckerrohr vorkommt. Aus struktureller Sicht handelt es sich bei einem Isomaltulose Molekül um ein Disaccharid, das aus einem Glukosemolekül und einem Fruktosemolekül besteht. Isomaltulose ist auch unter dem Markennamen Palatinose der Firma Südzucker AG bekannt.

Was unterscheidet Isomaltulose von anderen Einfachzuckern?

Auch wenn Isomaltulose genau wie Saccharose (gewöhnlicher Haushaltszucker) aus einem Glukose- und einem Fruktosemolekül besteht, besitzt Isomaltulose mit einem Wert von 32 einen sehr viel niedrigeren glykämischen Index (GI) als Haushaltszucker, der einen relativ hohen GI von 69 aufweist. Dieser Unterschied beruht darauf, dass die molekulare Verbindung der Glukose- und Fruktosemoleküle bei Isomaltulose sehr viel stabiler als bei Haushaltszucker ausfällt, was zur Folge hat, dass die Verdauungsenzyme diese Verbindung nur schwer aufspalten können, wodurch die Verdauung verlangsamt wird.

Diese langsame Verdauung hat zur Folge, dass Isomaltulose dem Körper einen sehr viel länger anhaltenden Energieschub als die meisten anderen Einfachzucker liefert, während es gleichzeitig zu einem sehr viel geringeren Anstieg der Blutzucker- und Insulinspiegel kommt. Somit ist Isomaltulose für Diabetiker und Menschen, die unter einer Insulinresistent leiden, sehr viel besser als andere Einfachzucker geeignet. Auch Diätende können von diesem geringeren Anstieg der Blutzuckerspiegel profitieren, da jeder Anstieg der Blutzuckerspiegel die Fettoxidation reduziert oder ganz zum Stillstand bringt. Zusätzlich hierzu kommt es nicht zu Hungerattacken aufgrund starker Schwankungen der Blutzuckerspiegel. Anders als bei Fruktose, dem „anderen“ Einfachzucker mit einem niedrigen GI von unter 30, sind von Isomaltulose keine gesundheitsschädlichen Auswirkungen auf Stoffwechsel und Insulinsensitivität bekannt.

Da Isomaltulose von den Bakterien im Mundraum nicht verstoffwechselt werden kann, kommt es anders als beim Verzehr anderer Zucker nicht zu einer Säurebildung, welche die Zähne schädigen und Karies fördern kann.

Wer kann von einer Verwendung von Isomaltulose profitieren?

Isomaltulose ist hervorragend für Sportler geeignet, die nach einer einfach verdaulichen Kohlenhydratquelle suchen, die ihnen lange anhaltende Energie liefert und den Verdauungstrakt auch bei einem Verzehr direkt vor und während dem Training nicht unnötig belastet. Auch für Diätende, die nicht auf „echten“ Zucker verzichten möchten, aber keine Lust auf Hungerattacken aufgrund von Schwankungen der Blutzuckerspiegel, sowie einen Stillstand der Fettoxidation aufgrund eine starken Insulinausschüttung haben, ist Isomaltulose eine bessere Wahl als andere Zucker. Natürlich können auch Diabetiker und Menschen, die unter einer Insulinresistenz leiden, von den geringen Auswirkungen von Isomaltulose auf die Blutzuckerspiegel profitieren.

Was sind die Hauptvorzüge von Isomaltulose

  • Lange anhaltende Energie durch einen niedrigen glykämischen Index von 32 und eine hieraus resultierende langsame Verdauung
  • Geringer Anstieg der Blutzuckerspiegel
  • Geringere Reduzierung der Fettoxidation
  • Weniger Hunger durch geringere Schwankungen der Blutzuckerspiegel
  • Ist nicht zahnschädigend, da Isomaltulose von den Bakterien im Mundraum nicht zu Säuren verstoffwechselt werden kann
  • Für Diabetiker und Menschen, die unter einer Insulinresistenz leiden, besser als andere Einfachzucker geeignet

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen