SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Ingwer

Ingwer

Synonyme Bezeichnungen

  • Deutsch: Ginferwurzel, Ingberwurzel, Ingwerklauen, Ingwerwurzel, Ingwerzehen.
  • Englisch: Ginger, ginger root, Jamaica ginger. Lateinisch: Radix Zingiberis, Rhizoma Zingiberis.

Allgemeines

Bei Ingwer handelt es sich um den Wurzelstock einer Pflanze, deren botanische Bezeichnung Zingiber officinale lautet. Sie kommt ursprünglich aus Südostasien, ist in fast allen tropischen Ländern verbreitet und wird mittlerweile aber auch in China, der Karibik und den USA angebaut. Die Ingwerpflanze ist eine tropische Rhizompflanze mit bis über 20 cm langen, schmalen Blättern. Ihr ausdauernder Wurzelstock ist kriechend und verzweigt sich weit. Aus ihm bilden sich einjährige, über einen Meter hohe Triebe. Die gelben Blüten besitzen ein gelb-braun-violett geflecktes Staubblatt und sitzen in einem zapfenartigen Blütenstand.

Der Ingwer-Wurzelstock spielte schon seit der Antike in der chinesischen und indischen Medizin eine große Rolle. In einigen tropischen Ländern wird er traditionell als Mittel zur Bekämpfung der Bilharziose angewendet. In der asiatischen Küche wird Ingwer vor allem als Gewürz verwendet. Auch in der Lebensmittelindustrie findet der Ingwer bei der Herstellung von Ginger Ale (Ingwerbier) seine Anwendung.

Wirkung und Inhaltsstoffe

Medizinisch wirksamer Bestandteil des Ingwerwurzelstocks ist sein zähflüssiger Balsam (Oleoresin). Dieser besteht aus ätherischen Ölen und Scharfstoffen, den Gingerolen und Shoagolen. Die Scharfstoffe wirken einem Brechreiz entgegen. Über den genauen Wirkungsmechanismus gibt es noch keine genauen Erkenntnisse, aber es wird eine direkte Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt vermutet. Außerdem fördert Ingwer die Speichel-, Magensaft- und Gallebildung und die Darmfunktion. Auch eine bakterien- und pilztötende Wirkung geht vom Ingwer aus.

Anwendungsgebiete

Die Anwendung von ingwerhaltigen Arzneimitteln oder Zubereitungen kann zur Behandlung von Verdauungsbeschwerden, Blähungen, Übelkeit und Erbrechen und zur Vorbeugung einer Reise- oder Seekrankheit verwendet werden. Auch Schwindelgefühle können mit Ingwer behandelt werden. Andere Anwendungen von Ingwer umfassen die Anregung des Appetits und allgemein die Unterstützung der Verdauung. In der Ayurvedischen Medizin wird Ingwer in der Migränebehandlung angewendet. Außerdem eignet sich Ingweröl zur Bekämpfung von Kartoffelkäfern. Eventuell hat Ingwer auch eine begünstigende Wirkung bei Magengeschwüren und rheumatischen Gelenkbeschwerden. Diese Anwendungen sind aber bisher nicht ausreichend untersucht.

In heißen Ländern ist Ingwer wegen seiner anregenden Wirkung auf die Schweißbildung als Zusatz in Kaffee oder Tee beliebt.

Gesundheitsvorzüge von Ingwer

Ingwer gehört zu den gesündesten Gewürzen dieses Planeten. Er ist mit Nährstoffen und bioaktiven Verbindungen überladen, die wissenschaftlich belegte Vorzüge für Gehirn und Körper besitzen können.

Ingwer hat eine lange Geschichte der Verwendung in unterschiedlichen Bereichen der traditionellen/alternativen Medizin. Ingwer wird hierbei entweder frisch, getrocknet oder als Öl oder Saft verwendet.

Beim primären biologisch aktiven Inhaltsstoff von Ingwer handelt es sich um Gingerol, welches für die meisten medizinischen Eigenschaften von Ingwer verantwortlich ist. Gingerol besitzt unter anderem ausgeprägte entzündungshemmende und antioxidative Wirkungen (1).

In den folgenden Abschnitten werden wir einen genaueren Blick auf diese potentiellen Gesundheitsvorzüge werfen.

Ingwer kann zur Behandlung von vielen Formen von Übelkeit – insbesondere Morgenübelkeit – verwendet werden

Ingwer scheint hocheffektiv zu sein, wenn es um eine Behandlung von Übelkeit geht (2). Ingwer hat eine lange Geschichte der Verwendung als Mittel gegen Seekrankheit und es gibt Hinweise darauf, dass Ingwer hierbei genauso effektiv wie verschreibungspflichtige Medikamente sein könnte (3). Ingwer kann Übelkeit und Erbrechen nach Operationen und bei Krebspatienten während einer Chemotherapiebehandlung lindern (4, 5). Am effektivsten scheint Ingwer jedoch zu sein, wenn es um die Linderung einer schwangerschaftsbedingten Morgenübelkeit geht.

Laut einem Studienreview, das 12 wissenschaftliche Studien betrachtete, die insgesamt 1.278 schwangere Frauen umfassten, können 1,1 bis 1,5 Gramm Ingwer Symptome von Übelkeit signifikant reduzieren (6). Ingwer hatte bei diesen Studien jedoch keinen Einfluss auf Anfälle des Erbrechens. Auch wenn Ingwer als sicher und unbedenklich angesehen wird, sollten schwangere Frauen eine Verwendung von Ingwer mit ihrem Arzt absprechen. Es gibt einige Experten, die glauben, dass Ingwer das Risiko für Fehlgeburten erhöhen könnte, auch wenn es bisher keine Studien gibt, die dies unterstützen.

Zusammenfassung: 1,1 bis 1,5 Gramm Ingwer können dabei helfen unterschiedliche Arten von Übelkeit zu verhindern. Dies gilt für Seekrankheit, mit einer Chemotherapie in Verbindung stehende Übelkeit, Übelkeit nach Operationen und Morgenübelkeit.

Ingwer kann Muskelschmerzen und Muskelkater lindern

Es konnte gezeigt werden, dass Ingwer bei trainingsinduzierten Muskelschmerzen helfen kann. Bei einer Studie reduzierte der Konsum von 2 Gramm Ingwer pro Tag über einen Zeitraum von 11 Tagen eingenommen, bei Menschen, die Ellenbogenübungen ausführten, Muskelschmerzen in signifikantem Umfang (7).

Ingwer besitzt hierbei keine sofortige Wirkung, kann jedoch die Progression von Muskelschmerzen von Tag zu Tag reduzieren (8). Man glaubt, dass diese Wirkungen durch die entzündungshemmenden Eigenschaften von Ingwer vermittelt werden.

Zusammenfassung: Ingwer scheint effektiv zu sein, wenn es um eine Reduzierung der Progression von Muskelschmerzen geht und könnte einen trainingsinduzierten Muskelkater reduzieren.

Die entzündungshemmenden Wirkungen von Ingwer können bei Osteoarthritis helfen Osteoarthritis ist ein weit verbreitetes Leiden, das eine Degeneration der Gelenke umfasst, was zu Symptomen wie Gelenkschmerzen und Steifheit führt.

Bei einer kontrollierten Studie, die 247 Probanden mit Osteoarthritis des Knies umfasste, hatten die Probanden, die ein Ingwerextrakt einnahmen, weniger Schmerzen und benötigten weniger Schmerzmedikamente (9). Eine andere Studie kam zu dem Ergebnis, dass eine Kombination von Ingwer, Mastix, Zimt und Sesamöl Schmerzen und Steifheit bei Osteoarthritis Patienten lindern kann, wenn sie auf die Haut aufgetragen wird (10).

Zusammenfassung: Es gibt einige Studien, die zeigen, dass Ingwer Symptome einer Osteoarthritis reduzieren kann.

Ingwer kann den Blutzuckerspiegel drastisch senken und Risikofaktoren für Herzkrankheiten reduzieren

Dieser Bereich der Forschung ist noch relativ neu, aber es gibt Hinweise darauf, dass Ingwer ausgeprägte antidiabetische Wirkungen besitzen könnte. Bei einer Studie aus dem Jahr 2015 mit 41 Probanden, die unter Diabetes vom Typ 2 litten, konnten 2 Gramm Ingwerpulver pro Tag die Blutzuckerspiegel um 12% senken (11).

Ingwer verbesserte darüber hinaus die HbA1c Werte (ein Marker für die Langzeitblutzuckerspiegel) dramatisch um etwa 10% im Verlauf von 12 Wochen. Darüber hinaus konnte eine Reduzierung des ApoB zu ApoA-I Verhältnisses um 28% und eine Reduzierung der Marker für die Lipoproteinoxidation um 23% beobachtet werden. Dies sind beides primäre Risikofaktoren für Herzkrankheiten. Man sollte jedoch im Hinterkopf behalten, dass dies nur eine kleine Studie war. Die Resultate sind zwar sehr eindrucksvoll, doch sie müssen erst durch größer angelegte Studien bestätigt werden, bevor eine Verwendung von Ingwer zu diesem Zweck empfohlen werden kann.

Zusammenfassung: Es konnte gezeigt werden, dass Ingwer die Blutzuckerspiegel senken und unterschiedliche Risikofaktoren für Herzkrankheiten bei Diabetes Typ 2 Patienten verbessern kann.

Ingwer kann bei der Behandlung von chronischen Verdauungsstörungen helfen

Chronische Verdauungsbeschwerden, die als Dyspepsie bekannt sind, werden durch wiederkehrende Schmerzen und Beschwerden im oberen Teil des Magens charakterisiert. Man glaubt, dass eine verzögerte Magenentleerung eine der primären fördernden Faktoren für dieses Leiden ist. Interessanterweise konnte gezeigt werden, dass Ingwer die Magenentleerung bei Menschen, die unter dieser Art von Beschwerden leiden, beschleunigen kann. Nach dem Verzehr von Suppe reduzierte Ingwer die Zeit, die für die Magenentleerung benötigt wurde von 16 auf 12 Minuten (12). Im Rahmen einer Studie mit 24 gesunden Probanden beschleunigten 1,2 Gramm Ingwerpulver vor einer Mahlzeit die Magenentleerung um 50% (13).

Zusammenfassung: Ingwer scheint die Magenentleerung zu beschleunigen, was für Menschen, die unter Verdauungsbeschwerden leiden, von Nutzen sein kann.

Ingwerpulver kann Menstrualschmerzen signifikant reduzieren

Unter Menstrualschmerzen versteht man Schmerzen, die Frauen während ihres Menstrualzyklus verspüren. Eine der traditionellen Anwendungen von Ingwer besteht in der Verwendung zur Schmerzlinderung inklusive Menstrualschmerzen.

Bei einer Studie wurden 150 Frauen angewiesen, während der ersten drei Tage ihrer Menstrualperiode 1 Gramm Ingwerpulver einzunehmen (14). Bei dieser Studie konnte Ingwer die Schmerzen genauso effektiv wie die Medikamente Mefenaminsäure und Ibuprofen lindern. Zusammenfassung: Ingwer scheint zur Behandlung von Menstrualschmerzen sehr effektiv zu sein, wenn er zu Beginn der Menstrualperiode eingenommen wird.

Ingwer kann die Cholesterinspiegel senken

Hohe LDL Cholesterinspiegel (das so genannte „schlechte“ Cholesterin) werden mit einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten in Verbindung gebracht. Die Ernährung kann hierbei einen starken Einfluss auf die LDL Cholesterinspiegel besitzen.

Bei einer 45 Tage andauernden Studie mit 85 Probanden, die unter hohen Cholesterinspiegeln litten, bewirkten 3 Gramm Ingwerpulver eine signifikante Reduzierung der meisten Cholesterinmarker (15). Dies wird durch die Ergebnisse einer Studie unterstützt, die mit Ratten mit einer Schilddrüsenunterfunktion durchgeführt wurde. Bei dieser Studie senkte ein Ingwerextrakt die LDL Cholesterinspiegel in ähnlichem Umfang wie das cholesterinsenkende Medikament Atorvastatin (16). Beide Studien zeigten außerdem Reduzierungen der Gesamtcholesterinspiegel und der Triglyzeridspiegel im Blut.

Zusammenfassung: Es gibt einige Hinweise darauf, dass Ingwer sowohl bei Menschen, as auch bei Tieren sowohl die LDL Cholesterinspiegel, als auch die Triglyzeridspiegel im Blut signifikant senken kann.

Ingwer enthält eine Substanz, die dabei helfen könnte, Krebs vorzubeugen

Krebs ist eine sehr ernsthafte Erkrankung, die durch ein unkontrolliertes Wachstum abnormaler Zellen charakterisiert wird. Ingwerextrakte wurden als alternative Behandlung für unterschiedliche Formen von Krebs untersucht. Die Anti-Krebs Wirkungen von Ingwer werden 6-Gingerol, einer Substanz, die sich in großen Mengen in rohem Ingwer wieder findet, zugeschrieben (17, 18). Im Rahmen einer Studie mit 30 Probanden reduzierten 2 Gramm Ingwerextrakt pro Tag entzündungsfördernde Signalmoleküle im Darm signifikant (19). Bei einer Folgestudie, die mit Personen mit einem erhöhten Risiko für Darmkrebs durchgeführt wurde, konnten diese Resultate jedoch nicht bestätigt werden (20).

Es gibt begrenzte Hinweise darauf, dass Ingwer bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs, Brustkrebs und Eierstockkrebs effektiv sein könnte. Es bedarf jedoch weiterer Untersuchungen, um dies zu bestätigen (21, 22, 23).

Zusammenfassung: Ingwer enthält eine Substanz namens 6-Gingerol, die bei der Krebsbehandlung helfen könnte. Dies muss jedoch noch weiter untersucht werden.

Ingwer könnte die Hirnfunktion verbessern und vor Alzheimer schützen

Oxidativer Stress und chronische Entzündungen können den Alterungsprozess beschleunigen. Man glaubt außerdem, dass diese Faktoren zu den Schlüsselfaktoren gehören, die zur Entwicklung und Progression von Alzheimer und einer altersbedingten Abnahme der kognitiven Funktion beitragen. Einige mit Tieren durchgeführte Untersuchungen legen nahe, dass die in Ingwer enthaltenen antioxidativen und bioaktiven Verbindungen entzündliche Reaktionen hemmen können, die im Gehirn ablaufen (24). Es gibt außerdem Hinweise darauf, dass Ingwer die Gehirnfunktion direkt fördern kann. Im Rahmen einer mit 60 Frauen im mittleren Alter durchgeführten Studie konnte gezeigt werden, dass ein Ingwerextrakt die Reaktionszeit und das Arbeitsgedächtnis verbessern kann (25). Es gibt darüber hinaus zahlreiche mit Tieren durchgeführte Studien, die zeigen, dass Ingwer vor einer alterbedingten Abnahme der Gehirnfunktion schützen kann (26, 27, 28).

Zusammenfassung: Studien legen nahe, dass Ingwer vor alterbedingten Schädigungen des Gehirns schützen kann. Ingwer kann außerdem, die Gehirnfunktion bei älteren Frauen verbessern.

Die in Ingwer enthaltenen aktiven Inhaltsstoffe können dabei helfen, Infektionen zu bekämpfen Gingerol, die in frischem Ingwer enthaltene bioaktive Substanz, kann dabei helfen, das Risiko für Infektionen zu senken. Ingwer kann Untersuchungen zufolge das Wachstum einer Vielzahl von Bakterien hemmen (29, 30).

Ingwer ist sehr effektiv, wenn es um eine Bekämpfung oraler Bakterien geht, die mit entzündlichen Erkrankungen des Zahnfleischs in Verbindung gebracht werden (31). Frischer Ingwer kann außerdem bei der Bekämpfung des RSV Virus effektiv sein, der eine weit verbreitete Ursache für Infektionen des respiratorischen Systems darstellt (32).

Die Stiftung Warentest schreibt über Ingwer

Ein tolles Naturheilmittel! Ingwer enthält eine geballte Ladung unterschiedlichster Öle. Das Gingerol zum Beispiel hat eine ganz ähnliche Zusammensetzung wie Aspirin. Es hilft bei Kopfschmerzen und Migräne, verdünnt das Blut. Andere Stoffe wirken schleimlösend (gut bei Bronchitis), bekämpfen Übelkeit und Erbrechen (bei Reisekrankheit) und bringen die Immunabwehr auf Trab.

Quelle: Stiftung Warentest

Nebenwirkungen

Es gab keine Berichte über Nebenwirkungen, wenn Ingwer an den empfohlenen Dosierungen genommen wird. Jedoch wird empfohlen, die Anweisungen des jeweiligen Produktes zu befolgen.

Referenzen:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25230520
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10793599
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9815340
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16389016
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20842754
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3995184/
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20418184
  8. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21031618
  9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11710709
  10. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22308653
  11. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4277626/
  12. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3016669/
  13. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18403946
  14. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19216660
  15. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18813412
  16. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23901210
  17. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24552266
  18. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20232343
  19. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3208778/
  20. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24760534
  21. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2687755/
  22. http://www.jnutbio.com/article/S0955-2863(07)00133-7/abstract
  23. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2241638/
  24. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4211852/
  25. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3253463/
  26. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21197427
  27. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20952170
  28. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23374025
  29. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3609356/
  30. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3418209/
  31. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18814211
  32. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23123794

Weiterführende Quellen

  1. Keating A, Chez RA. Ginger syrup as an antiemetic in early pregnancy. Altern Ther Health Med. 2002 Sep-Oct;8(5):89-91.
  2. Lien HC, Sun WM, Chen YH, Kim H, Hasler W, Owyang C. Effects of ginger on motion sickness and gastric slow-wave dysrhythmias induced by circular vection. Am J Physiol Gastrointest Liver Physiol. 2003 Mar;284(3):G481-9
  3. Pongrojpaw D, Chiamchanya C. The efficacy of ginger in prevention of post-operative nausea and vomiting after outpatient gynecological laparoscopy. J Med Assoc Thai. 2003 Mar;86(3):244-50
  4. Hashimoto K, Satoh K, Murata P, Makino B, Sakakibara I, Kase Y, Ishige A, Higuchi M, Sasaki H. Component of Zingiber officinale that improves the enhancement of small intestinal transport. Planta Med. 2002 Oct;68(10):936-9
  5. Fuhrman B, Rosenblat M, Hayek T, Coleman R, Aviram M. Ginger extract consumption reduces plasma cholesterol, inhibits LDL oxidation and attenuates development of atherosclerosis in atherosclerotic, apolipoprotein E-deficient mice. J Nutr. 2000 May;130(5):1124-31
  6. Liu N, Huo G, Zhang L, Zhang X. [Effect of Zingiber OfficinaleRosc on lipid peroxidation in hyperlipidemia rats] Wei Sheng Yan Jiu. 2003 Jan;32(1):22-3
  7. Leal PF, Braga ME, Sato DN, Carvalho JE, Marques MO, Meireles MA. Functional properties of spice extracts obtained via supercritical fluid extraction. J Agric Food Chem. 2003 Apr 23;51(9):2520-5
  8. Topic B, Hasenohrl RU, Hacker R, Huston JP. Enhanced conditioned inhibitory avoidance by a combined extract of Zingiber officinale and Ginkgo biloba. Phytother Res. 2002 Jun;16(4):312-5
  9. Vishwakarma SL, Pal SC, Kasture VS, Kasture SB. Anxiolytic and antiemetic activity of Zingiber officinale. Phytother Res. 2002 Nov;16(7):621-6
  10. Ficker CE, Arnason JT, Vindas PS, Alvarez LP, Akpagana K, Gbeassor M, De Souza C, Smith ML. Inhibition of human pathogenic fungi by ethnobotanically selected plant extracts. Mycoses. 2003 Feb;46(1-2):29-37
  11. Akoachere JF, Ndip RN, Chenwi EB, Ndip LM, Njock TE, Anong DN. Antibacterial effect of Zingiber officinale and Garcinia kola on respiratory tract pathogens. East Afr Med J. 2002 Nov;79(11):588-92

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen