SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1006 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Hyaluronsäure

Was ist es und woher kommt es?

Hyaluronsäure ist ein Protein (ein Polyelektrolyt, also ein geladenes Polymer), das im menschlichen Körper natürlich vorkommt und in der Gelenkflüssigkeit, den Herzklappen und den Augen die höchste Konzentration aufweist. Hyaluronsäure gehört zur Familie der Proteine, die als Glykosaminglykane bezeichnet werden und stellt eine Schlüsselkomponente des Gelenkknorpels dar.
In Supplementform liegt Hyaluronsäure als weißes, geruchloses Pulver vor, welches auch als Hyaluronan oder Natrium Hyaluronan bezeichnet wird.

Was bewirkt es? Und gibt es wissenschaftliche Studien, die diese Wirkung unterstützen?

Hyaluronsäure ist sehr vielseitig und findet sich in allen Körpergewebetypen wieder.
Im Körper kommt Hyaluronsäure primär als Komponente des Gelenkknorpels zu Einsatz. In dieser Rolle wird Hyaluronsäure verwendet, um den Körper bei Stößen abzufedern, die Gelenke zu schmiere und die Gelenke vor chronischen Entzündungen (Arthritis) zu schützen. Weiterhin kann Hyaluronsäure bei der Heilung von beschädigtem Gewebe der Gelenke helfen (1).

Hyaluronsäure ist aufgrund ihrer Anti-Arthritis Wirkung eine häufige Zutat von Anti-Osteoarthritis Zubereitungen und wird im Rahmen der Behandlung von Osteoarthritis regelmäßig in die Gelenke injiziert (2). Einige Untersuchungen stellen die Vorzüge dieser Vorgehensweise jedoch in Frage (3).

Weiterhin unterstützt Hyaluronsäure eine gesunde Immunfunktion, indem es als Antioxidans agiert. Sie hält außerdem Wasser im Körper, „schmiert“ die Herzklappen und reduziert bakterielle Infektionen.

Oxidantien entstehen bei der Verdauung von Nahrung. Diese freien Radikale können die innere Organe, die DNA und die Muskulatur beschädigen und in einer eingeschränkten Immunfunktion sowie einer verstärkten Anfälligkeit für Verletzungen und Krankheiten resultieren. Eine ausreichende Hydration ist für ein gesundes Immunsystem, das Muskelwachstum und die Absorption von Ascorbinsäure sowie B-Vitaminen von entscheidender Bedeutung. Ein gesundes Herz ist für die Aufrechterhaltung der Herz-Kreislauf Gesundheit wichtig und pumpt vitale Vitamine und Mineralstoffe dorthin, wo sie benötigt werden.

Hyaluronsäure wird seit Jahren aufgrund ihrer antioxidativen Wirkung sowohl oral als auch transdermal verwendet. Die kosmetische Industrie hat entdeckt, dass Hyaluronsäure die Haut vor dem Altern schützt und durch eine Aufrechterhaltung der Hydration der Haut dabei hilft, die Haut glatt und elastisch zu halten.

Anekdotenhafte Berichte legen außerdem nahe, dass Hyaluronsäure sogar die Farbe ergrauter Haare wiederherstellen kann, wobei diese Vermutung noch nicht wissenschaftlich bestätigt wurde.

Umweltfaktoren, die Ernährung und genetische Veranlagungen beeinflussen die Hyaluronsäure Spiegel im Körper.

Wer benötigt Hyaluronsäure? Und welche Symptome für einen Mangel gibt es?

Jeder braucht Hyaluronsäure, doch einige Menschen werden mehr als andere von einer Supplementation profitieren.
Personen, die unter Arthritis oder einer eingeschränkten Funktion des Immunsystems leiden, können besonders stark von einer Hyaluronsäure Anwendung profitieren. Auch Sportler können von einer Hyaluronsäure Supplementation profitieren, da ihre Gelenke während des Trainings und sportlichen Wettkämpfen regelmäßig stark belastet werden und ihr Immunsystem erhöhten Spiegeln freier Radikale ausgesetzt ist.
Magnesium ist bei der Hyaluronsäure Synthese ein limitierender Faktor, weshalb man während einer Hyaluronsäure Supplementation sicherstellen sollte, dass man auseichende Mengen an Magnesium zu sich nimmt. Raucher weisen regelmäßig einen Hyaluronsäure Mangel auf und von Vitamin C ist bekannt, dass es den Abbau von Hyaluronsäure fördert, weshalb man während einer Hyaluronsäure Supplementation sparsam mit Vitamin C umgehen sollte.

Symptome für einen Hyaluronsäure Mangel umfassen eine beeinträchtigte Funktion des Immunsystems, Abnormalitäten im Bereich der Augen und Hauterkrankungen.

Wie viel sollte man einnehmen?

Man sollte sich strikt an die auf dem Etikett angegebenen Einnahmeempfehlungen halten. Hyaluronsäure sollte am besten mit Zink und Magnesium eingenommen werden. Positive Wirkungen einer Hyaluronsäure Supplementation können in der Regel nach zwei bis vier Monaten der Einnahme beobachtet werden.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Verschreibungspflichtige Formen von Hyaluronsäure sind für die meisten Menschen sicher und unbedenklich. Es gibt nicht genug Informationen, um eine Aussage darüber treffen zu können, ob eine orale Einnahme von Hyaluronsäure sicher und unbedenklich ist. Injizierte Hyaluronsäure kann Schmerzen und Rötungen hervorrufen. Wenn Hyaluronsäure bei Augenoperationen verwendet wird, kann es zu einer Erhöhung des Augeninnendrucks kommen. In seltenen Fällen kann Hyaluronsäure allergische Reaktionen hervorrufen.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Schwangerschaft und Stillzeit: Hyaluronsäure ist bei einer Gabe als Injektion während der Schwangerschaft möglicherweise sicher und unbedenklich. Es ist nicht genug über die Sicherheit von oral eingenommener Hyaluronsäure während der Schwangerschaft bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere Frauen sicherheitshalber auf oral eingenommene Hyaluronsäure verzichten.

Stillende Frauen sollten Hyaluronsäure weder oral noch in Form von Injektionen verwenden. Wissenschaftler wissen nicht, ob sie in die Muttermilch übertreten kann und welche Auswirkungen Sie auf das gestillte Kind haben könnte.

Menschen mit chemischen Abnormalitäten wie Mitralklappenprolaps, TJM und Osteoarthritis können unter umständen Nebenwirkungen aufgrund von Hyaluronsäure Abnormalitäten erleben. Konsultieren Sie vor einer Supplementation Ihren Arzt, falls Sie unter einer dieser Störungen leiden.

REFERNZEN

  1. Kang Y, Eger W, Koepp H, Williams JM, Kuettner KE, Homandberg GA. Hyaluronan suppresses fibronectin fragment-mediated damage to human cartilage explant cultures by enhancing proteoglycan synthesis. J Orthop Res. 1999 Nov;17(6):858-69.
  2. Marshall KW. Viscosupplementation for osteoarthritis: current status, unresolved issues and future directions. J Rheumatol 1998;25:2056-8.
  3. Lohmander LS, Dalen N, Englund G, Hamalainen M, Jensen EM, Karlsson K, et al. Intra-articular hyaluronan injections in the treatment of osteoarthritis of the knee: a randomised, double blind, placebo controlled multicentre trial. Hyaluronan Mulicentre Trial Group. Ann Rheum Dis 1996;55:424-31.
  4. Lohmander LS, Dalen N, Englund G, Hamalainen M, Jensen EM, Karlsson K, et al. Intra-articular hyaluronan injections in the treatment of osteoarthritis of the knee: a randomised, double blind, placebo controlled multicentre trial. Hyaluronan Mulicentre Trial Group. Ann Rheum Dis 1996;55:424-31.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen