SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Humanofort

Was ist Humanofort?

Humanofort™ ist ein zum Patent angemeldetes rumänisches Supplement, das bei einer Vielzahl von medizinischen und klinischen Problemen hilfreich sein soll. Darüber hinaus soll es die Testosteronspiegel erhöhen, die Cortisolspiegel senken und die Insulinspiegel normalisieren. Auch wenn dieses Supplement bereits Ende der neunziger Jahre patentiert wurde, gibt es zurzeit nur eine nur eine Handvoll Supplementhersteller, die die Erlaubnis besitzen, Humanofort™ zu verkaufen.

 

Woher stammt Humanofort?

Wie bereits erwähnt wurde, ist Humanofort ein ernährungstechnisches Supplement, das ursprünglich in Rumänien produziert wurde. Es basiert laut der original Patentschrift auf einem gereinigten Extrakt aus befruchteten Hühnereiern. Das Endprodukt soll zwei Oligopeptide enthalten, welche als embryonale Pepptide bezeichnet werden. Es sollte erwähnt werden, dass dieses Supplement keine synthetischen oder tierisch basierten Hormone enthält.

 

Vorzüge von Humanofort?

Humanofort soll eine ganze Bandbreite von Vorzügen besitzen. Eine häufig zitierte Studie auf der Supplement Website besagt, dass 600mg Humanofort pro Tag dazu in der Lage waren, die Spiegel des freien Testosterons, von Androstenedion und von Dehydroepiandrosteron (alles anabole Hormone) um über 100% zu erhöhen, während der oxidative Stress durch freie Radikale gleichzeitig um 30% reduziert wurde. Diese Studie lässt sich jedoch in keinem renommierten wissenschaftlichen Journal finden. Auch für die Behauptung, dass das Eigelb aus befruchteten Eiern die Follistatin Spiegel erhöht – ein Protein, von dem gesagt wird, dass es Myostatin (ein Protein, das ein exzessives Muskelwachstum verhindert) hemmt – findet sich in keinem relevanten wissenschaftlichen Journal eine Untersuchung, die dies bestätigt.

Die einzige veröffentlichte Studie zur Wirkung von Humanofort beim Menschen fand heraus, dass 6 Tage der Supplementation in einer Reduzierung der Insulin- und Cortisolspiegel sowie einer Verbesserung der Blutfettwerte resultierte. Hohe Insulinspiegel können progressiv zur Entwicklung von Diabetes führen, während erhöhte Cortisolspiegel (das sogenannte Stresshormon) zu einer gesteigerten Fettspeicherung und erhöhten Blutzuckerspiegeln führen können. Hohe Cholesterinspiegel können, wie allseits bekannt sein dürfte, die Entwicklung von Herz-Kreislauf Krankheiten fördern. Somit kann jede Verbesserung im Bereich der Insulin-, Cortisol- und Blutfettspiegel das Risiko für zukünftige Gesundheitsprobleme reduzieren.

 

Vorzüge von Humanofort für Bodybuilder

Hochintensives Training, die Verwendung von Stimulanzien wie Koffein und eine Kalorienrestriktion, alles potentielle Aspekte des Bodybuildings oder des Trainings für eine andere Sportart, können die Cortisolspiegel erhöhen, welche, wenn sie unkontrolliert bleiben, in den oben erwähnten negativen Auswirkungen resultieren können. Da die Verwendung von Humanofort die Cortisolspiegel senken kann, kann dies dabei helfen, eine bessere Körperkomposition und normalere Blutzuckerspiegel zu fördern. Während Masseaufbauphasen kann eine hohe Fettzufuhr die Blutfettwerte und die Cholesterinspiegel negativ beeinflussen und auch hier kann Humanofort eine Unterstützung liefern.

 

Nachteile und Nebenwirkungen

Bei der erwähnten Studie resultierte eine Supplementation mit Humanofort über einen Zeitraum von 60 Tagen in keinerlei negativen Nebenwirkungen. Die Probanden erlebten jedoch eine Reduzierung von IGF-1 (Insulin Like Growth Factor 1), einem potenten anabolen Hormon, welches bei extrem niedrigen Spiegeln das Risiko für die Entwicklung neurodegenerativer Erkrankungen, Herz-Kreislauf Erkrankungen und Herzkrankheiten, sowie einer kürzeren Lebensspanne erhöht. Die IGF-1 Spiegel der Probanden befanden sich jedoch auch nach 60 Tagen der Supplementation noch im normalen Bereich.

 

Einnahmeempfehlungen

Im Augenblick gibt es keine abschließenden Dosierungsempfehlungen für Humanofort. Es scheinen jedoch zwischen 600 und 2000mg Humanofort pro Tag notwendig zu sein, um die beschriebenen vorteilhaften Wirkungen zu erreichen. Das Timing der Zufuhr variiert, doch es wird als ideal angesehen, 2 bis 3 gleich große Dosierungen über den Tag verteilt morgens, abends und/oder mittags einzunehmen.

 

Humanofort Supplements

Im Augenblick ist Humanofort in Kapselform als Monopräparat erhältlich. Die entsprechenden Produkte werden häufig als “embryonale Wachstumsfaktor Extrakte” bezeichnet, wobei die enthaltene Menge an Wachstumsfaktoren oder ob überhaupt Wachstumsfaktoren enthalten sind, nicht bekannt ist. Im Rahmen der erwähnten Studie wurde erklärt, dass die embryonalen Peptide (die primären Peptide in Humanofort) unter Umständen ähnlich wie IGF (Insulin like Growth Factor) EGF (Epidermal Growth Factor), FGF (Fibroblast Growth Factor) und NGF (Nerve Growth Factor) wirken könnten.

 

Kombination mit anderen Supplements

Aufgrund der möglichen Reduzierung der IGF-1 Spiegel während der Verwendung von Humanofort könnte man dieses Produkt mit Supplements kombinieren, die die Wachstumshormonausschüttung anregen. Darüber hinaus könnte man Humanofort auch mit einem Testosteron Booster sowie Arginin und Citrullin basierten Produkten kombinieren.

 

Referenzen:

  1. Mihaescu, Gh. et. al., “The Effects of Orally Administered Humanofort on Steroid Hormone Levels and on Oxidative Stress of Rugby Players” Medicineand Pharmacy University, Bucharest, Romania 1997.
  2. Unknown. ‘Absorption profile and hormonal influences of fertile egg yolk ingestion in the human.’ Journal of the American College of Nutrition October 2006, Volume 25, Number 5 
  3. Mihăescu G, Olinescu R, Oancea F. ‘Significant modification of lipid metabolism in aged persons following the treatment with a nutritive supplement containing embryonary peptides--preliminary results.’ Rom J Intern Med. 2005;43(1-2):133-9.2. Unknown. ‘Absorption profile and hormonal influences of fertile egg yolk ingestion in the human.’
  4. Journal of the American College of Nutrition October 2006, Volume 25, Number 5

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen