SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Glyzerin

Glyzerin (Glycerol)

Überblick

Glyzerin ist eine natürlich vorkommende Chemikalie, die von einigen Menschen als Medizin verwendet wird.

Glyzerin wird oral zur Unterstützung des Gewichtsabbaus, zur Verbesserung der Trainingsleistung, um dem Körper dabei zu helfen, durch Durchfall und Erbrechen verlorene Flüssigkeit zu ersetzen und zur Reduzierung des Augeninnendrucks bei Menschen, die unter grünem Star leiden, eingenommen.

Ärzte verabreichen Glyzerin manchmal intravenös, um den Druck im Gehirn bei bestimmten Leiden inklusive Schlaganfall, Meningitis, Enzephalitis, Reye Syndrom, Pseudotumor Cerebri, ZNS Traumata und ZNS Tumoren zu lindern. Weitere Einsatzgebiete für intravenöse Glyzerin Injektionen umfassen die Reduzierung des Gehirnvolumens für neurochirurgische Eingriffe und die Behandlung von Ohnmachtsanfällen im Stehen aufgrund eines schlechten Blutflusses zum Gehirn.

Einige Menschen tragen Glyzerin als Feuchtigkeitsmittel auf die Haut auf.

Augenärzte verwenden manchmal eine Lösung, die Glyzerin enthält, um die Flüssigkeit in der Hornhaut vor einer Augenuntersuchung zu reduzieren.

Rektal wird Glyzerin als Abführmittel verwendet.

 

Wie wirkt Glyzerin?

Glyzerin zieht Wasser in den Verdauungstrakt, macht den Stuhl weicher und lindert Verstopfungen.

 

Wie effektiv ist Glyzerin?

Glyzerin ist wahrscheinlich als Abführmittel wirksam, wenn es Rektal als Zäpfchen verabreicht wird.

Glyzerin ist möglicherweise nicht effektiv, wenn es oral zur Unterstützung des Gewichtsabbaus eingenommen wird.

Glyzerin ist wahrscheinlich ineffektiv, wenn es oral zur Verbesserung der sportlichen Leistungsfähigkeit oder intravenös zur Behandlung eines akuten Schlaganfalls verwendet wird.

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Glyzerin zur Unterstützung der Hydration bei Sportlern und Menschen, die unter Problemen im Bereich des Verdauungstrakts leiden, sowie zur Reduzierung von Falten der Haut treffen zu können. Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Glyzerin bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Glyzerin scheint für die meisten Erwachsenen sicher und unbedenklich zu sein. Bei oraler Einnahme kann Glyzerin Nebenwirkungen inklusive Kopfschmerzen, Schwindel, einem aufgeblähten Gefühl, Übelkeit, Erbrechen, Durst und Durchfall hervorrufen.

Glyzerin könnte nicht sicher und unbedenklich sein, wenn es intravenös injiziert wird, da die roten Blutkörperchen ernsthaft beschädigt werden könnten.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Verwendung von Glyzerin während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen besser auf Glyzerin verzichten.

 

Wechselwirkungen

Zum augenblicklichen Zeitpunkt liegen keine Informationen über Wechselwirkungen von Glyzerin mit Medikamenten oder Supplements vor.

 

Dosierung

Folgende Dosierungen wurden im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen untersucht:

Rektal:

  • Als Abführmittel für Erwachsene bei Verstopfung: Die für gewöhnlich verwendete Dosis Glyzerin liegt bei 2 bis 3 Gramm in Form von Zäpfchen oder einem 5 bis 15 ml Einlauf. Bei Kindern unter 6 Jahren liegt die Dosierung bei 1 bis 1,7 Gramm in Form von Zäpfchen oder 2 bis 5 ml in Form eines Einlaufs.

 

Referenzen:

  1. Arnall DA, Goforth HW. Failure to reduce body water loss in cold-water immersion by glycerol ingestion. Undersea Hyperb Med 1993;20:309-20.
  2. Bayer AJ, Pathy MS, Newcombe R. Double-blind randomised trial of intravenous glycerol in acute stroke. Lancet 1987;:405-8.
  3. Bjorvell H, Hylander B, Rossner S. Effects of glycerol addition to diet in weight-reducing clubs. Int J Obes 1984;8:129-33.
  4. Covington TR, et al. Handbook of Nonprescription Drugs. 11th ed. Washington, DC: American Pharmaceutical Association, 1996.
  5. Dry skin management. Pharmacist's Letter/Prescriber's Letter 2008;24(3):240316.
  6. Fawer R, Justafre JC, Berger JP, Schelling JL. Intravenous glycerol in cerebral infarction: a controlled 4-month trial. Stroke 1978;9:484-6.
  7. Frei A, Cottier C, Wunderlich P, Ludin E. Glycerol and dextran combined in the therapy of acute stroke. A placebo-controlled, double-blind trial with a planned interim analysis. Stroke 1987;18:373-9.
  8. Friedli W, Imbach P, Ghisleni-Steinegger S, et al. [Treatment with 10% glycerin in acute ischemic cerebral infarct. Doubleblind study]. Schweiz Med Wochenschr 1979;109:737-42.
  9. Inder WJ, Swanney MP, Donald RA, et al. The effect of glycerol and desmopressin on exercise performance and hydration in triathletes. Med Sci Sports Exerc 1998;30:1263-9.
  10. Montner P, Stark DM, Riedesel ML, et al. Pre-exercise glycerol hydration improves cycling endurance time. Int J Sports Med 1996;17:27-33.
  11. Murray R, Eddy DE, Paul GL, et al. Physiological responses to glycerol ingestion during exercise. J Appl Physiol 1991;71:144-9.
  12. Robergs RA, Griffin SE. Glycerol. Biochemistry, pharmacokinetics and clinical and practical applications. Sports Med 1998;26:145-67.
  13. Stanko RT, Reynolds HR, Hoyson R, et al. Pyruvate supplementation of a low-cholesterol, low-fat diet: effects on plasma lipid concentrations and body composition in hyperlipidemic patients. Am J Clin Nutr 1994;59:423-7.
  14. Wagner DR. Hyperhydrating with glycerol: implications for athletic performance. J Am Diet Assoc 1999;99:207-12.
  15. Yu YL, Kumana CR, Lauder IJ, et al. Treatment of acute cerebral hemorrhage with intravenous glycerol. A double-blind, placebo-controlled, randomized trial. Stroke 1992;23:967-71.
  16. Yu YL, Kumana CR, Lauder IJ, et al. Treatment of acute cortical infarct with intravenous glycerol. A double-blind, placebo-controlled randomized trial. Stroke 1993;24:1119-24.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen