SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Glycyrrhetinsäure

Die Staude gehört zu den Schmetterlingsblütengewächsen. Sie kann bis zu 2 m hoch werden. Die gelben, holzigen und etwa fingerdicken Wurzeln treiben mehrere Meter lange Ausläufer, aus denen oberirdisch aufrechte, stielrunde bis kantige Triebe wachsen. Sie tragen wechselständige, 3-7 unpaarig gefiederte, unterseits klebrige (Drüsen als Punkte erkennbar) Blätter. Die Blüten stehen in den Blattachseln in vielblütigen Trauben. Die Einzelblüten besitzen eine blassviolette Fahne. Die bräunlichen Samen entwickeln sich in kahlen Hülsen.
Sammelzeit: März, April und September, Oktober
Sammelgut: Wurzeln
Die Süßholzwurzel besaß in den großen asiatischen und europäischen Kulturen eine herausragende Bedeutung. In China gehört sie noch heute zu den zehn bedeutendsten Heilpflanzen. Römer und Griechen verwendeten sie bei Asthma. Die Skythen nutzten ihre wasserretinierende Wirkung bei der Durchquerung von Wüsten um bis zu 12 Tagen ohne jede Flüssigkeitszufuhr auszukommen. In der arabischen Welt erfreut sich noch heute ein durststillender Trunk aus Süßholzwurzel großer Beliebtheit. In Russland wurden Süßholzwurzelextrakte zur Therapie der Nebenniereninsuffizienz angewendet. Die entzündungshemmenden Effekte nutzte zuerst der holländische Arzt Revers zur Therapie von Magengeschwüren. In Japan wird eine Kombination von Süßholzwurzel mit Pfingstrose zur Ovulationsauslösung bei hyperandrogenetischen Frauen ausgenutzt. Israelische Studien belegen eine Wirkung bei verschiedenen Herpesvirus, In Houston, Texas, forschte ein Team um Prof. Vogel an antikanzerogenen Effekten. Und nicht zuletzt erfreut sich die Süßholzwurzel als Ausgangsstoff für Lakritze besonders in Nord- und Mitteleuropa einer großen Beliebtheit. Doch damit ist das breite Wirkungsspektrum der Süßholzwurzel bei weitem noch nicht ausgeschöpft.


Wirkstoffe

Süßholzwurzel, bestehend aus den ungeschälten, getrockneten Wurzeln und den Ausläufern von Glycyrrhiza glabra LINNÉ, sowie deren Zubereitungen in wirksamer Dosierung.

Die Wurzel enthält Glycyrrhizin.
Neben Kalium- oder Calziumsalzen der Glycyrrhizinsäure (=Glycyrrhizin) enthält die Droge eine Reihe von Flavonoide, ferner sind Phytosterole und Cumarine vorhanden.

Heilanzeigen:

  • Das Süßholz hat eine cortisonähnliche Wirkung, ist also entzündungshemmend und gleichzeitig schmerzlindernd.
  • Es wirkt leicht abführend, auswurffördernd, entgiftend, krampflösend, tonisch, verdauungsfördernd und wassertreibend
  • Expektorans bei Bronchialkatarrh, Husten und Entzündungen der oberen Luftwege
  • Antiphlogistikum und Spasmolytikum bei Gastritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren sowie Ulkusprophylaxe
  • volksheilkundlich bei Mundschliemhautentzündung
  • Geschmackskorrigenz, da die Süßkraft 50mal stärker als die von Saccharose ist.

Wirksam gegen Viren

Neuere Forschungen zeigen, dass der im Süßholz enthaltene Süßholzzucker (ca. 20% im Lakritzdicksaft), ein hervorragender Schutz gegen Viren ist - sowohl im aktiven Stadium als auch in der Zeit der Inaktivität. Viele Viren können jahrelang in Zellen versteckt sein, bevor sie eine (Neu)Infektion erzeugen. Süßholzzucker ist der einzige Stoff, der die Tarnung der Viren beseitigt und damit das Selbstmordprogramm der befallenen Zelle auslöst. (Journal of Clinical Investigation, Bd. 115, Nr. 3, S. 650)

Auch eine Wirksamkeit gegen Heptatis C ist in jüngster Zeit nachgewiesen worden.

Das berechtigt zu der Annahme, dass Lakritze auch andere Viren erfolgreich bekämpfen kann.


Glycyrrhetinsäure als Creme

Eine Studie ergab, dass Glycyrrhetinsäure das Fett, das sich unmittelbar unter der Haut befindet, mit abbaut. Dazu muss sie als Creme direkt auf die Haut aufgetragen werden. Bei einem entsprechenden Versuch mussten Frauen ihre Oberschenkel einen Monat lang mit der Creme behandeln. Das Ergebnis: Nur auf der obersten Schicht hatten sie subkutanes Fett verloren, eine Absorption in das innere Organsystem konnte somit ausgeschlossen werden, es traten keine Nebenwirkungen auf. Keine der Studien-Teilnehmerinnen war fettleibig. Die Forscher gehen davon aus, dass die Creme bei übergewichtigen Menschen wesentlich stärker wirkt.

Bedarf im Sport

Creme auf Clycyrrhetinsäure-Basis kann also Menschen helfen, die beispielsweise an Oberschenkel oder am Bauch abnehmen wollen. Sie bringet auch Bodybuilder Vorteile, die Probleme bei der Fettreduktion an exponierten Stellen haben. Gerade vor einem Wettkampf kann sich die Verwendung der Glycyrrhetinsäure-Creme auszahlen.

Referenzen

  1. Bundesanzeiger Inge Lindt "Naturheilkunde" ; Buch und Zeit Verlags GMBH Köln
  2. Braun, Frohne "Heilpflanzenlexikon", 6.Auflage ; Gustav Fischer Verlag

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen