SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Glycocyamine

Glycocyamine (auch Guanidinoacetat genannt) ist eine funktionelle Aminosäure. Glycocyamine ist ein Stoffwechsel-Vorläufer des Creatins. Es wird in der Leber in Creatin umgewandelt. Da die Einnahme von Creatin die körpereigene Creatin-Produktion hemmt, wird von manchen Forschern vermutet, dass Glycocyamin den Creatin-Spiegel stärker anhebt als Creatin selbst.

 

Vorteile

Glycocyamin kann die körpereigene Fähigkeit zur Creatinproduktion verbessern. Nettowirkung entspricht der Creatinwirkung: Gewichtszunahme und Kraftzuwachs.


Dosierung

Die Dosierung liegt bei 2-3g verteilt auf ein bis zwei Einnahmen pro Tag. Gleichzeitig sollte man einen Methyldonator wie Betain (Trimethylglycin), Dimethylglicin (Pangamsäure oder Vitamin B15) oder SAMe (S-Adenosyl-L-Methionin) zu sich nehmen, um so die Creatinproduktion anzuregen und die Bildung von Homocystein zu minimieren.

Aber Vorsicht! Da Homocystein ein Indikator für Herz-/Kreislauferkrankungen ist, sollten Personen mit Herz-/Kreislauferkrankungen dieses Produkt nicht verwenden.


Referenzen

  1. Int J Dev Neurosci. 2003 Jun;21(4):183-9. Inhibition of Na+, K+-ATPase activity in rat striatum by guanidinoacetate. Zugno AI, Stefanello FM, Streck EL, Calcagnotto T, Wannmacher CM, Wajner M, Wyse AT.
  2. J Cereb Blood Flow Metab. 2002 Nov;22(11):1327-35. The blood-brain barrier creatine transporter is a major pathway for supplying creatine to the brain. Ohtsuki S, Tachikawa M, Takanaga H, Shimizu H, Watanabe M, Hosoya K, Terasaki T.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen