SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Eibe

Eibe (Yew)

Überblick

Die Eibe ist ein Baum, deren Rinde, Spitzen der Zweige und Nadeln von einigen Menschen zur Herstellung von Medizin verwendet werden.

Trotz ernsthafter Sicherheitsbedenken werden Eibeprodukte von einigen Menschen zur Behandlung von Diphtherie, geschwollenen Mandeln, epileptischen Anfällen, rheumatischen Muskel und Gelenkschmerzen, Erkrankungen des Harntrakts und Erkrankungen der Leber eingesetzt. Frauen verwenden Eibeprodukte zur Einleitung der Menstrualperiode und zur Herbeiführung eines Schwangerschaftsabbruchs.

 

Wie wirkten Eibeprodukte?

Eibeprodukte könnten unterschiedliche Teile des Körpers inklusive Nerven, Herz und Muskeln beeinflussen.

 

Wie effektiv sind Eibeprodukte?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Eibeprodukten bei Menstrualbeschwerden, Bandwürmern, geschwollenen Mandeln, epileptischen Anfällen, Nierenproblemen, Leberproblemen und Krebs, sowie bei einer Verwendung zur Einleitung eines Schwangerschaftsabbruchs treffen zu können.

Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Eibeprodukten bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Die Eibe ist für niemanden sicher und unbedenklich. Alle Teile der Pflanze werden als giftig angesehen. Eibeprodukte können ernsthafte Magenprobleme verursachen und die Herzfrequenz gefährlich stark senken. Anzeichen einer Vergiftung umfassen Übelkeit, Mundtrockenheit, Erbrechen, Magenschmerzen, Schwindel, Schwäche, Nervosität, Herzprobleme und viele andere. Eine Einnahme von 50 bis 100 Gramm Eibenadeln kann tödlich sein.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Eine Einnahme von Eibeprodukten ist für niemanden sicher und unbedenklich, doch einige Personengruppen haben besondere Gründe auf Eibeprodukte zu verzichten:

Kinder: Das Verschlucken einer einzigen Eibe Beere kann für ein Kind tödlich sein.

Schwangerschaft und Stillzeit: Einige Frauen verwenden Eibenadeln, um einen Schwangerschaftsabbruch herbeizuführen. Diese Nadeln können jedoch auch die Mutter vergiften.

 

Wechselwirkungen

Zum augenblicklichen Zeitpunkt liegen keine Informationen über Wechselwirkungen von Eibe mit Medikamenten oder Supplements vor.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Eibeprodukten hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Eibeprodukte treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen:

  1. Anderson, B. D., Shepherd, J. G., and Manoguerra, A. S. Yew toxicity less than ipecac. J.Toxicol.Clin.Toxicol. 1998;36(7):749-750. View abstract.
  2. Bestoso, F., Ottaggio, L., Armirotti, A., Balbi, A., Damonte, G., Degan, P., Mazzei, M., Cavalli, F., Ledda, B., and Miele, M. In vitro cell cultures obtained from different explants of Corylus avellana produce Taxol and taxanes. BMC.Biotechnol. 2006;6:45. View abstract.
  3. Burris, H. A., III, Fields, S., and Peacock, N. Docetaxel (Taxotere) in combination: a step forward. Semin.Oncol. 1995;22(6 Suppl 13):35-40. View abstract.
  4. Chattopadhyay, S. K., Pal, A., Maulik, P. R., Kaur, T., Garg, A., and Khanuja, S. P. Taxoid from the needles of the Himalayan yew Taxus wallichiana with cytotoxic and immunomodulatory activities. Bioorg.Med Chem Lett 5-1-2006;16(9):2446-2449. View abstract.
  5. Choi, S. K., Oh, H. M., Lee, S. K., Jeong, D. G., Ryu, S. E., Son, K. H., Han, D. C., Sung, N. D., Baek, N. I., and Kwon, B. M. Biflavonoids inhibited phosphatase of regenerating liver-3 (PRL-3). Nat Prod.Res 2006;20(4):341-346. View abstract.
  6. Cummins, R. O., Haulman, J., Quan, L., Graves, J. R., Peterson, D., and Horan, S. Near-fatal yew berry intoxication treated with external cardiac pacing and digoxin-specific FAB antibody fragments. Ann.Emerg.Med. 1990;19(1):38-43. View abstract.
  7. Dai, J., Bai, J., Hasegawa, T., Nishizawa, S., Sakai, J., Oka, S., Kiuchi, M., Hirose, K., Tomida, A., Tsuruo, T., Li, M., and Ando, M. A new taxoid from a callus culture of Taxus cuspidata as an MDR reversal agent. Chem Pharm Bull.(Tokyo) 2006;54(3):306-309. View abstract.
  8. Feldman, R., Chrobak, J., Liberek, Z., and Szajewski, J. [4 cases of poisoning with the extract of yew (Taxus baccata) needles]. Pol.Arch.Med.Wewn. 1988;79(1):26-29. View abstract.
  9. Gunther, E. Ethnobotany of western Washington. University of Washington Publications in Anthropology 1945;10(1):1-62.
  10. Hartzell Jr., H. The Yew Tree: a Thousand Whispers. 1991.
  11. Kobayashi, J., Hosoyama, H., Wang, X. X., Shigemori, H., Sudo, Y., and Tsuruo, T. Modulation of multidrug resistance by taxuspine C and other taxoids from Japanese yew. Bioorg.Med.Chem.Lett. 6-16-1998;8(12):1555-1558. View abstract.
  12. Koch, W. [Toxic gas elimination from yew trees]. Munch.Med.Wochenschr. 7-24-1970;112(30):1398. View abstract.
  13. Lavelle, F., Gueritte-Voegelein, F., and Guenard, D. [Taxotere: from yew's needles to clinical practice]. Bull.Cancer 1993;80(4):326-338. View abstract.
  14. Maguchi, S. and Fukuda, S. Taxus cuspidata (Japanese yew) pollen nasal allergy. Auris Nasus Larynx 2001;28 Suppl:S43-S47. View abstract.
  15. Musshoff, F., Jacob, B., Fowinkel, C., and Daldrup, T. Suicidal yew leave ingestion--phloroglucindimethylether (3,5-dimethoxyphenol) as a marker for poisoning from Taxus baccata. Int.J.Legal Med. 1993;106(1):45-50. View abstract.
  16. Schulte, T. [Lethal intoxication with leaves of the yew tree (Taxus baccata) (author's transl)]. Arch.Toxicol. 10-20-1975;34(2):153-158. View abstract.
  17. Stebbing, J., Simmons, H. L., and Hepple, J. Deliberate self-harm using yew leaves (Taxus baccata). Br.J.Clin.Pract. 1995;49(2):101. View abstract.
  18. Stierle, A., Strobel, G., and Stierle, D. Taxol and taxane production by Taxomyces andreanae, an endophytic fungus of Pacific yew. Science 4-9-1993;260(5105):214-216. View abstract.
  19. Valero, V. Primary chemotherapy with docetaxel for the management of breast cancer. Oncology (Williston.Park) 2002;16(6 Suppl 6):35-43. View abstract.
  20. von Dach, B. and Streuli, R. A. [Lidocaine treatment of poisoning with yew needles (Taxus baccata L.)]. Schweiz.Med.Wochenschr. 7-30-1988;118(30):1113-1116. View abstract.
  21. von der, Werth J. and Murphy, J. J. Cardiovascular toxicity associated with yew leaf ingestion. Br.Heart J. 1994;72(1):92-93. View abstract.
  22. Wasielewski, S. [Taxol--cytostatic drug from the yew tree]. Med.Monatsschr.Pharm. 1993;16(2):36-37. View abstract.
  23. Willaert, W., Claessens, P., Vankelecom, B., and Vanderheyden, M. Intoxication with taxus baccata: cardiac arrhythmias following yew leaves ingestion. Pacing Clin.Electrophysiol. 2002;25(4 Pt 1):511-512. View abstract.
  24. Wilson, C. R., Sauer, J., and Hooser, S. B. Taxines: a review of the mechanism and toxicity of yew (Taxus spp.) alkaloids. Toxicon 2001;39(2-3):175-185. View abstract.
  25. Yersin, B., Frey, J. G., Schaller, M. D., Nicod, P., and Perret, C. Fatal cardiac arrhythmias and shock following yew leaves ingestion. Ann.Emerg.Med. 1987;16(12):1396-1397. View abstract.
  26. Gossel TA, Bricker JD. Principles of Clinical Toxicology. New York, NY:Raven Press, 1994.
  27. Krenzelok EP, Jacobsen TD, Aronis J. Is the yew really poisonous to you? J Toxicol Clin Toxicol 1998;36:219-23. View abstract.
  28. Robbers JE, Tyler VE. Tyler's Herbs of Choice: The Therapeutic Use of Phytomedicinals. New York, NY: The Haworth Herbal Press, 1999.
  29. Sinn LE, Porterfield JF. Fatal taxine poisoning from yew leaf ingestion. J Forensic Sci 1991;36:599-601. View abstract.
  30. Van IG, Visser R, Peltenburg H, et al. Sudden unexpected death due to Taxus poisoning. A report of five cases, with review of the literature. Forensic Sci Int 1992;56:81-7. View abstract.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen