SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1006 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Clove

Was sind Nelkenprodukte?

Die Nelke ist eine Pflanze, deren Öle, getrocknete Blüten, Blätter und Stängel zur Herstellung von Medizin verwendet werden.

Nelken produkte werde bei Magenproblemen und als Schleimlöser verendet. Nelkenöl wird bei Durchfall, Hernie und schlechtem Atem verwendet. Nelken extrakte und Nelkenöl kommen außerdem bei Blähungen, Übelkeit und Erbrechen zum Einsatz.

Nelkenextrakte werden bei Zahnschmerzen, zur Schmerzkontrolle während zahnärztlicher Behandlungen und bei anderen Zahnproblemen auf das Zahnfleisch aufgetragen. Nelkenextrakte werden auch als Gegenreizmittel bei Schmerzen und bei Entzündungen im Mund- und Rachenbereich auf die Haut aufgetragen. In Kombination mit anderen Inhaltsstoffen werden Nelkenextrakte darüber hinaus als Teil eines Produkts, das zur Verhinderung eines frühzeitigen Samenergusses dient, auf die Haut aufgetragen.

Bei Nahrungsmitteln und Getränken kommen Nelkenextrakte als Aromastoffe zum Einsatz.

Zusätzlich hierzu kommen Nelkenextrakte als Inhaltsstoff von Zahnpasta, Seife, Kosmetika, Parfüm und Zigaretten zum Einsatz. Nelkenzigaretten enthalten 60 bis 80 % Tabak und 20 bis 40 % gemahlene Nelken. Eugenol, eine in Nelken enthaltene Chemikalie, wirkt ähnlich wie Menthol, wenn es darum geht, die Strenge von Tabakrauch zu reduzieren.

 

Wie effektiv sind Nelkenextrakte?

Nelkenextrakte sind möglicherweise effektiv für die Verhinderung einer vorzeitigen Ejakulation, wenn sie in Kombination mit anderen Wirkstoffen verwendet werden. Die Creme, die untersucht wurde (SS Cream), enthielt Nelkenblüten, Panax Ginseng, Angelikawurzel, Cistanches Deserticola, Zanthoxyl Spezies, Torlidis Samen, Asiasari Wurzel, Zimtrinde und Krötengift.

Auch wenn Nelkenöl und die in Nelkenöl enthaltene Chemikalie Eugenol seit langem zur Behandlung von Zahnschmerzen verwendet werden, gibt es nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine solche Wirkung zweifelsfrei zu bestätigen. Selbiges gilt für die Verwendung von Nelkenextrakten bei Übelkeit, Erbrechen, Magenproblemen, Blähungen, Durchfall, Hernie, Schmerzen und Schwellungen im Bereich von Mund und Rachen, Husten und anderen Leiden. Hier bedarf es weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Nelkenextrakten treffen zu können.

 

Wie wirken Nelkenextrakte?

Nelkenöl enthält eine Chemikalie, die eine schmerzlindernde Wirkung besitzt.

 

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Nelkenprodukte scheinen für die meisten Menschen sicher und unbedenklich zu sein, wenn sie in moderaten Dosierungen verwendet werden, Es ist jedoch nicht genug über die Sicherheit der Einnahme größerer Mengen bekannt. Kinder sollten Nelkenöl nicht einnehmen, da es bei ihnen ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen kann.

Nelkenöl scheint sicher zu sein, wenn es auf die Haut aufgetragen wird. Eine regelmäßige oder wiederholte Anwendung von Nelkenöl im Mund oder auf dem Zahnfleisch kann manchmal Schäden an Zahnfleisch, Zähnen, Haut und Schleimhäuten hervorrufen.

Das Inhalieren des Rauchs von Nelkenzigaretten wird nicht als sicher angesehen und kann Nebenwirkungen wie Atemprobleme und Infektionen der Lunge hervorrufen.

Getrocknete Nelken können Reizungen im Mundraum hervorrufen und das Zahngewebe beschädigen.

Nelkenöl darf nicht in Venen injiziert werden, da es Atemprobleme und Lungenschäden hervorrufen kann.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Kinder: Kinder dürfen Nelkenöl nicht einnehmen, da es ernsthafte Nebenwirkungen wie Krampfanfälle, Leberschäden und ein Ungleichgewicht des Flüssigkeitshaushaltes hervorrufen kann.

Schwangerschaft und Stillzeit: Nelkenprodukte scheinen sicher zu sein, wenn sie in den Mengen verwendet werden, die in Nahrungsmittelquellen vorkommen. Schwangere oder stillende Frauen sollten Nelkenextrakte jedoch nicht in medizinischen Dosierungen verwenden, da nicht genug über die Sicherheit dieser größeren Mengen bekannt ist.

Blutgerinnungsstörungen: Nelkenöl enthält eine Chemikalie namens Eugenol, welche die Blutgerinnung zu verlangsamen scheint. Es gibt Bedenken, dass die Einnahme von Nelkenöl bei Menschen mit Blutgerinnungsstörungen Blutungen verursachen könnte.

Operationen: Nelkenextrakte scheinen dazu in der Lage zu sein, die Blutgerinnung zu verlangsamen, weshalb es Bedenken gibt, dass diese Extrakte während oder nach Operationen Blutungen verursachen könnten. Aus diesem Grund sollte man die Einnahme von Nelkenprodukten zwei Wochen vor anstehenden Operationen beenden.

 

Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen

Nelkenextrakte können die Blutgerinnung verlangsamen. Die Einnahme von Nelkenprodukten in Verbindung mit Medikamenten, die auch die Blutgerinnung verlangsamen, könnte das Risiko für Blutungen und die Neigung zu Blutergüssen erhöhen.

Nelken enthalten Eugenol. Eugenol ist der Teil von Nelken, der die Blutgerinnung verlangsamen könnte. Eugenol ist ein Duftstoff, der Nelken ihren charakteristischen Geruch verleiht.

Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen können, umfassen unter anderem Aspirin, Diclofenac (Voltaren), Ibuprofen, Naproxen und andere.

 

Gibt es Interaktionen mit Heilkräutern oder Supplements?

Heilkräuter oder Supplements, die die Blutgerinnung verlangsamen können

Nelkenextrakte können die Blutgerinnung verlangsamen. Die Verwendung von Nelkenprodukten in Verbindung mit Heilkräutern oder Supplements, die ihrerseits die Blutgerinnung verlangsamen können, könnte das Risiko für Blutungen und die Neigung zu Blutergüssen erhöhen. Einige dieser Heilkräuter sind Angelica, Knoblauch, Ingwer, Ginko, Danshen, roter Klee, Tumeric, Weidenrinde und weitere.

 

Gibt es Interaktionen mit Nahrungsmitteln?

Es existieren keine bekannten Interaktionen mit Nahrungsmitteln.

 

Anwendungsempfehlung

Folgende Dosierungen wurden wissenschaftlich untersucht:

Bei Männern zur Verhinderung einer frühzeitigen Ejakulation: Eine Creme, die Nelkenblüten, Panax Ginseng, Angelikawurzel, Cistanches deserticola, Zanthoxyl Species, Torlidis Samen, Asiasari Wurzel, Zimtrinde und Krötengift enthält (SS Cream) wurde eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr auf die Eichel aufgetragen und direkt vor dem Geschlechtsverkehr abgewaschen.

 

Referenzen:

  1.  Kirsch CM, Yenokida GG, Jensen WA, et al. Non-cardiogenic pulmonary oedema due to the intravenous administration of clove oil. Thorax 1990;45:235-6.
  2. Prasad RC, Herzog B, Boone B, et al. An extract of Syzygium aromaticum represses genes encoding hepatic gluconeogenic enzymes. J Ethnopharmacol 2005;96:295-301.
  3. Malson JL, Lee EM, Murty R, et al. Clove cigarette smoking: biochemical, physiological, and subjective effects. Pharmacol Biochem Behav 2003;74:739-45.
  4. Chen SJ, Wang MH, Chen IJ. Antiplatelet and calcium inhibitory properties of eugenol and sodium eugenol acetate. Gen Pharmacol 1996;27:629-33.
  5. Kanerva L, Estlander T, Jolanki R. Occupational allergic contact dermatitis from spices. Contact Dermatitis 1996;35:157-62.
  6. Fetrow CW, Avila JR. Professional's Handbook of Complementary & Alternative Medicines. 1st ed. Springhouse, PA: Springhouse Corp., 1999.
  7. Electronic Code of Federal Regulations. Title 21. Part 182 -- Substances Generally Recognized As Safe. Available at: http://ecfr.gpoaccess.gov/cgi/t/text/text-idx?c=ecfr&sid= 786bafc6f6343634fbf79fcdca7061e1&rgn=div5&view= text&node=21:3.0.1.1.13&idno=21
  8. Choi HK, Jung GW, Moon KH, et al. Clinical study of SS-Cream in patients with lifelong premature ejaculation. Urology 2000;55:257-61.
  9. Zheng GQ, Kenney PM, Lam LK. Sesquiterpenes from clove (Eugenia caryophyllata) as potential anticarcinogenic agents. J Nat Prod 1992;55:999-1003.
  10. Robbers JE, Tyler VE. Tyler's Herbs of Choice: The Therapeutic Use of Phytomedicinals. New York, NY: The Haworth Herbal Press, 1999.
  11. Covington TR, et al. Handbook of Nonprescription Drugs. 11th ed. Washington, DC: American Pharmaceutical Association, 1996.
  12. Ellenhorn MJ, et al. Ellenhorn's Medical Toxicology: Diagnoses and Treatment of Human Poisoning. 2nd ed. Baltimore, MD: Williams & Wilkins, 1997.
  13. Leung AY, Foster S. Encyclopedia of Common Natural Ingredients Used in Food, Drugs and Cosmetics. 2nd ed. New York, NY: John Wiley & Sons, 1996.
  14. Wichtl MW. Herbal Drugs and Phytopharmaceuticals. Ed. N.M. Bisset. Stuttgart: Medpharm GmbH Scientific Publishers, 1994.
  15. The Review of Natural Products by Facts and Comparisons. St. Louis, MO: Wolters Kluwer Co., 1999.
  16. Newall CA, Anderson LA, Philpson JD. Herbal Medicine: A Guide for Healthcare Professionals. London, UK: The Pharmaceutical Press, 1996.
  17. Tyler VE. Herbs of Choice. Binghamton, NY: Pharmaceutical Products Press, 1994.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen