SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Chrysin

Chrysin ist ein Bioflavonoid, das aus mehreren Pflanzen extrahiert wird. Am bekanntesten ist die Gewinnung aus der Passionblume, passiflora coerulea und incarnata, der Blüte einer Schlingpflanze (Liane). Es gibt eine Vielzahl verschiedener Passionblumenarten, manche auch fruchttragend wie die Maracuja (passion fruit).
Die Pflanzenheilkunde kennt Passiflora (Chrysin) als Schlaf- und Beruhigungsmittel! Ein Schlaf- und Beruhigungsmittel als Potenzmittel? - werden Sie fragen.
Ich komme gleich näher darauf zu sprechen. Zunächst noch weitere Anwendungen: blutdrucksenkend, krampflösend, schmerzstillend - so liest man in Pflanzenheilkundebüchern. Die Homöopathie in Gestalt des bereits mehrfach zitierten alten Meisters William Boericke: "Wirkt beruhigend auf das Nervensystem....bei sorgenvollen und überarbeiteten Patienten..".
Wir dürfen nicht ganz vergessen, dass sich all diese Beschreibungen nur auf die Wirkungen der ganzen Pflanze beziehen - Chrysin jedoch ist ein sehr spezieller Extrakt daraus. Und dieser Extrakt, das zeigen Untersuchungen, auf die ich gleich zu sprechen komme, hat ganz besondere Wirkungen, die sich auch nur unter ganz speziellen Bedingungen entfalten - auch diese werden im Folgenden erklärt.

 

Chrysin als Aromatassehemmstoff

Die so genannte Aromatisierung ist ein biochemischer Vorgang der Verwandlung von Steroidhormonen, wobei vorwiegend männliche Geschlechtshormone in weibliche umgewandelt werden. Das für diese Umwandlung verantwortliche Enzym wird Aromatasse genannt. Die Aromatasseaktivität ist besonders im Fettgewebe hoch - insofern verwundert es nicht, dass mit zunehmender Alterung immer höhere Anteile des Testosteron in Östrogene verwandelt werden, denn in der Regel schwindet im Zuge der Alterung die Muskelmasse und die Fettmasse nimmt zu.
Um es vorweg zu nehmen: es gibt noch einen anderen Stoffwechselvorgang, der auch bei schlanken Männern eine wichtige Rolle spielt und mit zunehmender Alterung Probleme macht: die Bindung von Testosteron an Eiweiß-Körper.
Lassen Sie uns jedoch für einen Moment bei der Aromatasse verweilen. Wird dieses Enzym wirksam gehemmt, nimmt die Östrogenproduktion ab. Nach Hemmstoffen der Aromatasse sucht man nicht nur im Bodybuilding, AntiAging oder für Potenzförderung, sondern auch in der Frauenheilkunde, wenn es darum geht, Tumoren zu behandeln, deren Wachstum durch Östrogene angefacht werden kann.

Eine Studie in Journal of Steroid Biochemical Molecular Biology (1993;Vol 46, No 3) zeigte, dass Chrysin von allen Bioflavonoiden die ausgeprägtes aromatase-hemmende Potenz hat. Dabei wurden 10 Bioflavonoide (wie Rutin, Genistein, Tee-Katechine u.a.) verglichen mit den Wirkungen des Arzneistoffes Aminoglutethimide. Nur Chrysin konnte gleiche Wirksamkeit zeigen wie das rezeptpflichtige Arzneimittel.
Die Wissenschaftler zogen aus Ihren Untersuchungen den Schluss, dass es möglicherweise der Chrysin- und Flavonoid-Gehalt mancher Nahrungsmittel sei, der für die krebsvorbeugende Wirkung gemüsereicher Nahrung verantwortlich ist.
Während der krebsvorbeugende Effekt sicher hauptsächlich für Frauen von Interesse ist (es gibt einige östrogen-empfindliche Tumoren bei Frauen, wie z.B. Brustkrebs), liegt bei Männern der Hauptfokus eher im Bereich "Wiederherstellung jugendlicher Testosteronspiegel" mit all den damit verbundenen positiven Wirkungen wie: Potenz- und Vitalitätssteigerung, Stimmungsaufhellung, Vorbeugung von Herz-Kreislauferkrankungen und Verminderung altersbedingten Muskelschwundes.
Das Problem mit Chrysin war lange Zeit, dass es in einigen Untersuchungen nicht den Testosteron-Effekt zeigt, den sich viele Anwender versprechen. Das liegt an seiner mangelhaften Aufnahme aus dem menschlichen Darm - nur ein sehr geringer Teil kommt im Blut an, wenn nicht folgendes beachtet wird:
In einer Studie der Zeitschrift Biochemical Pharmacology (1999, Vol.58) wurden die spezifischen Faktoren der schwachen Resorbtion von Chrysin aus dem Darm untersucht und die Schlussfolgerung gezogen, dass die gleichzeitige Anwendung eines Extrakts aus schwarzem Pfeffer die Bioverfügbarkeit erheblich steigert.
Pilotstudien haben ergeben, dass Chrysin mit Piperine (schwarzem Pfeffer) zusammen innerhalb 30 Tagen die Östrogenproduktion eindeutig verringert und die Testosteronwerte (Gesamttestosteron und freies Testosteron) steigen lässt.

 

Worin Chrysin die rezeptpflichtigen Aromatase-Hemmer übertrifft

Der Vorteil der Verwendung von Pflanzenextrakten, wie z.B. Chrysin, gegenüber Arzneimitteln ist der, dass hier auch noch positive Nebeneffekte zum tragen kommen, die die Arzneimittel nicht haben:
Chrysin ist nicht nur ein Aromatassehemmer, sondern auch ein hervorragendes Antioxidahns, hat also vitaminartige Effekte. Es hat gezeigt, entzündungshemmende Eigenschaften zu entfalten. Da Alterung von immer mehr Wissenschaftlern auch als ein Prozess fortschreitender chronisch-entzündlicher Prozesse gesehen wird, mit Auswirkungen auf Gefäße, Gehirn, Gelenke, Herzklappen usw., kommt Chrysin wahrscheinlich auch ein AntiAging-Effekt zu.
Für Männer ist es gleichsam der ideale Testosteron-Förderer und damit ohnehin ein Verjünger par excellence.

Noch ein anderer Effekt von Chrysin trägt zur Libidosteigerung bei
Ein häufiger Grund für mangelnde sexuelle Zufriedenheit bei Männern ist arbeitsbedingter Stress und Angst. Auch sexueller Leistungsdruck, übertrieben empfundener Erwartungsdruck, kann Männer daran hindern, ausreichende Erektionen erreichen oder halten zu können. Die angstlösenden Eigenschaften von Chrysin wurden in einem Placebo-kontrollierten Tierversuch untersucht (Pharmacology Biochemistry and Behavior (1994, Vol 47), wobei Mäusen entweder Chrysin oder Diazepam (Valium) oder Placebo gegeben wurde. Dabei zeigt sich, dass die "Chrysin-Mäuse" genauso entspannt waren wie die Diazepam-Mäuse, jedoch waren sie nicht müde, sondern unverändert wach. Mit anderen Worten: Chrysin bewirkte eine Entspannung im Gehirn, ohne die motorischen Eigenschaften zu behindern (was bei sexueller Aktivität auch nicht erwünscht wäre).
Eine weitere Studie an Ratten bestätigte 1997 die entspannenden Eigenschaften von Chrysin und zeigte, dass Chrysin im Unterschied zu Diazepam nicht Gedächtnis und Konzentration beeinträchtigt.

Zusammengefasst spricht alles dafür, dass Chrysin in dreifacher Hinsicht als Potenzmittel wirkt

 

  • Es erhöht den Spiegel freien Testosterons
  • Es vermindert überschüssiges Östrogen
  • Es wirkt angstlösend

 

Die Life Extension Foundation hat Studien zu Bewertung der Wirkungen von Chrysin kombiniert mit Piperine bei alternden Männern (ab 45 Jahre) vorgenommen. Diese Studien haben einige eindrucksvolle, vorläufige Daten gezeigt, die die Anwendung von Chrysin als Potenzmittel rechtfertigen. Weitergehende Forschungen werden in zukünftigen Ausgaben des "LifeExtension Magazine" publiziert werden.

 

Bedarf im Sport

Chrysin, chemisch 5, 7-dihydroxyflavone, hat Bekanntheit unter Bodybuildern erlangt als "Testosteron-Booster" und auch als ein Mittel, das die Umwandlung von Testosteron in Östrogene (weibliche Geschlechtshormone) reduziert und so den Trainingserfolg (Muskelaufbau) unter Testosteron-Injektionen sicherstellt. Bei Einnahme von Prohormonen und Steroiden könnte mit Hilfe von Chrysin der Östrogenspiegel niedrig gehalten und damit eine Wasserspeicherung unter der Haut oder eine Gynäkomastie vermieden werden. Eine optimale Dosierung währe 1-3g über den Tag verteilt.

Sicherheit und Nebenwirkungen

Chrysin ist für die meisten Erwachsenen möglicherweise sicher und unbedenklich, wenn es in angemessenen Dosierungen für bis zu 8 Wochen verwendet wird. Es gibt keine Berichte über unerwünschte Nebenwirkungen.

 

Vorsichtsmaßnahmen & Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Sicherheit von Chrysin während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen sicherheitshalber auf Chrysin verzichten.

 

Wechselwirkungen

Bei einer Kombination von Chrysin mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Medikamente gegen östrogensensitive Krebsarten (Aromatasehemmer)

Einige Krebsarten werden durch Hormone im Körper beeinflusst. Östrogensensitive Krebsarten sind Arten von Krebs, die durch die Östrogenspiegel im Körper beeinflusst werden. Medikamente gegen östrogensensitive Krebsarten helfen dabei, die Östrogenspiegel im Körper zu senken. Auch Chrysin könnte die Östrogenspiegel im Körper senken. Eine Einnahme von Chrysin in Kombination mit Medikamenten gegen östrogensensitive Krebsarten könnte die Östrogenspiegel zu stark senken.

 

Bei einer Kombination von Chrysin mit folgenden Medikamenten sollte man wachsam sein:

Medikamente, die über die Leber abgebaut werden (Cytochrom P450 1A2 (CYP1A2) Substrate)

Einige Medikamente werden durch die Leber abgebaut. Chrysin könnte die Geschwindigkeit, mit der die Leber bestimmte Medikamente abbaut, reduzieren. Die Einnahme von Chrysin in Verbindung mit Medikamenten, die über die Leber abgebaut werden, könnte Wirkungen und Nebenwirkungen einiger Medikamente erhöhen. Aus diesem Grund sollte man vor der Einnahme von Chrysin den behandelnden Arzt konsultieren, wenn man Medikamente einnimmt, die über die Leber abgebaut werden.

 

Medikamente, die über die Leber abgebaut werden (glukoronidierte Medikamente)

Der Körper baut einige Medikamente ab, um sie ausscheiden zu können. Die Leber hilft beim Abbau dieser Medikamente. Chrysin könnte die Geschwindigkeit, mit der einige Medikamente von der Leber abgebaut werden, erhöhen. Dies könnte die Wirksamkeit einiger dieser Medikamente reduzieren.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen