SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1006 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Chlorophyll

Überblick

Chlorophyll ist ein grünes Pigment, das in Pflanzen vorkommt. Pflanzen verwenden Chlorophyll, um mit Hilfe der Fotosynthese Energie zu produzieren. Chlorophyll wird auch als Medizin verwendet. Häufig verwendete Chlorophyllquellen für Medizin umfassen Alfalfa (Medicago Sativa) und Seidenwurmausscheidungen.

Chlorophyll wird bei schlechtem Atem und zur Reduzierung des Geruchs bei einem künstlichen Darmausgang verwendet. Darüber hinaus wird Chlorophyll auch bei Verstopfung, zur Entgiftung und zur Unterstützung der Wundheilung eingesetzt.

Ärzte verwenden Chlorophyll intravenös zur Behandlung einer Bauchspeicheldrüsenentzündung.

 

Wie wirkt Chlorophyll?

Es gibt zurzeit nicht genügend Informationen, um eine Aussage darüber treffen zu können, wie Chlorophyll wirken könnte.

 

Wie effektiv ist Chlorophyll?

Chlorophyll ist möglicherweise bei der Behandlung einer Bauchspeicheldrüsenentzündung effektiv. Eine intravenöse Injektion von Chlorophyll scheint Schmerzen und andere Symptome einer chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündung zu lindern.

Chlorophyll ist möglicherweise ineffektiv, wenn es zur Reduzierung des Geruchs eines künstlichen Darmausgangs verwendet wird.

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Wirksamkeit von Chlorophyll bei schlechtem Atem, Verstopfung und zur Unterstützung der Wundheilung treffen zu können. Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Wirksamkeit von Chlorophyll bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Chlorophyll scheint bei oraler Einnahme für die meisten Menschen sicher und unbedenklich zu sein. Chlorophyll in Form von Injektionen sollte nur unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden.

Chlorophyll kann die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht stark erhöhen, weshalb man auf einen ausreichenden Sonnenschutz achten sollte, was besonders wichtig ist, wenn man sehr hellhäutig ist.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Verwendung von Chlorophyll während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen besser auf Chlorophyll verzichten.

 

Wechselwirkungen

Bei der Kombination von Chlorophyll mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Medikamente, die die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht erhöhen

Einige Medikamente können die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht erhöhen. Auch Chlorophyll kann die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht erhöhen. Die Einnahme von Chlorophyll in Verbindung mit Medikamenten, die die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht erhöhen können, könnte das Risiko für Sonnenbrand, Bläschenbildung der Haut oder Hautausschläge bei Hautbereichen erhöhen, die der Sonne ausgesetzt sind. Aus diesem Grund sollte man einen Sunblocker verwenden und schützende Kleidung tragen, wenn man Zeit in der Sonne verbringt.

 

Dosierung

Folgende Dosierungen wurden im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen untersucht:

Intravenös:

  • Ärzte verabreichen Chlorophyll intravenös, um Schmerzen und Schwellungen im Bereich der Bauchspeicheldrüse infolge einer Bauchspeicheldrüsenentzündung zu reduzieren.

 

Referenzen:

  1. Christiansen SB, Byel SR, Stromsted H, et al. [Can chlorophyll reduce fecal odor in colostomy patients]? Ugeskr Laeger 1989;151:1753-4.
  2. Dai R, Shoemaker R, Farrens D, et al. Characterization of silkworm chlorophyll metabolites as an active photosensitizer for photodynamic therapy. J Nat Prod, 1992;55:1241-51.
  3. Lee WY, Park JH, Kim BS, et al. Chlorophyll derivatives (CpD) extracted from silk worm excreta are specifically cytotoxic to tumor cells in vitro. Yonsei Med J 1990;31:225-33.
  4. Mathews-Roth MM. Carotenoids in erythropoietic protoporphyria and other photosensitivity diseases. Ann N Y Acad Sci, 1993; 691:127-38.
  5. Yoshida A, Yokono O, Oda T. Therapeutic effect of chlorophyll-a in the treatment of patients with chronic pancreatitis. Gastroenterol Jpn 1980;15:49-61.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen