SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 995 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Chlorella

Was ist Chlorella?

Chlorella ist eine einzellige grüne Süßwasseralge. Chlorella enthält im Vergleich zu anderen Pflanzen große Mengen an Protein und Chlorophyll, sowie große Mengen an Mineralstoffen wie Eisen und Magnesium und Vitamine wie Folat, Vitamin B6 und Vitamin B12 (1). Das in Chlorella enthaltene Protein enthält alle essentiellen Aminosäuren, die der Mensch für Wachstum und Gesundheit benötigt (2).

 

Woher stammt Chlorella

Chlorella ist weltweit ein beliebtes Lebensmittel und besonders beliebt in Japan, Taiwan und Korea (3). Chlorella kann in vielen unterschiedlichen Klimazonen und Gegenden angebaut werden.

 

Vorzüge von Chlorella

Chlorella wird als ernährungstechnisches Supplement konsumiert, da es eine gute Quelle für essentielle Aminosäuren, Mineralstoffe, Vitamine, Ballaststoffe und bioaktive Verbindungen darstellt (4, 5). Die wissenschaftliche Literatur enthält zahlreiche Berichte über die Gesundheitsvorzüge von Chlorella bei der Behandlung von Bluthochdruck, Diabetes und anderen Krankheiten, sowie bei der Verwendung als Antioxidans, als Aktivator des Immunsystems, usw. (6 – 18). Im Rahmen von Humanstudien konnten folgende Vorzüge beobachtet werden:

 

  • Eine Reduzierung der Cholesterinspiegel bei Patienten mit erhöhten Serum Cholesterinspiegeln (19).
  • Eine Reduzierung der Übertragung von Dioxinen von der Mutter auf den Fötus über die Plazenta oder beim Stillen von Babys über die Muttermilch (20).
  • Eine Erhöhung der Knochendichte bei postmenopausalen Frauen (21).
  • Erhöhte Plasmaspiegel von Vitamin C und Vitamin E, sowie einer erhöhte Aktivität der Erythrozyt Katalase und der Superoxid Dimutase(3).
  • Ein reduziertes Risiko für mit der Schwangerschaft in Verbindung stehende Anämie, Proteinurie und Ödeme (1).
  • Eine gesteigerte SlgA Sekretion über den Speichel und möglicherweise eine gesteigerte Immunfunktion der Schleimhäute (22).
  • Eine die Immunisierung steigernde Wirkungen nach einer Grippeimpfung (23).

 

Nebenwirkungen von Chlorella

Eine Literaturrecherche in der wissenschaftlichen Fachliteratur legt nahe, dass bei einer oralen Einnahme von Chlorella in normalen Dosierungen nur selten unerwünschten Nebenwirkungen auftreten. Diese können eine verstärkte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht und allgemeines Unwohlsein umfassen.

 

Einnahme

Da es sich bei Chlorella um ein Nahrungsmittel handelt, wird es für gewöhnlich im Grammbereich konsumiert. Typische bei Studien verwendete Dosierungen liegen zwischen 5 und 10 Gramm pro Tag.

 

Chlorella Supplements

Chlorella ist entweder für sich alleine als Pulver oder häufiger in Kombination mit anderen beliebten Supernahrungsmitteln wie Spirulina, Weizengras oder Gerstengras erhältlich. Solche Supplements werden typischerweise als „Greenfood“ oder „Greens“ Supplements verkauft.

 

Kombination mit anderen Supplements

Wie oben bereits erwähnt wurde, wird Chlorella am häufigsten mit Spirulina, Weizengras und/oder Gerstengras kombiniert.

 

Sicherheit und Unbedenklichkeit

In normalen Mengen verzehrt ist Chlorella ein sehr sicheres und unbedenkliches Nahrungsmittel ohne bekannte Kontraindikationen.

 

Referenzen:

  1. Nakano S, et al. Chlorella pyrenoidosa supplementation reduces the risk of anemia, proteinuria and edema in pregnant women. Plant Foods Hum Nutr. 2010:65:25–30.
  2. Tamura E, et al. Nutrition studies on Chlorella. Jpn J Nutr. 1959;17:19–20.
  3. Lee SH, et al. Six-week supplementation with Chlorella has favorable impact on antioxidant status in Korean male smokers. Nutrition. 2010;26(2):175-183.
  4. Borowitzka MA, et al. Vitamins and fine chemicals from micro-algae. L.J. Borowitzka (Ed.), Micro-algal biotechnology, Cambridge University Press, New York (1988), p. 153.
  5. Schubert LE. The use of spirulina and chlorella as food resource for animals and humans. In: Round FE, Chapman DJ, editors. Progressing physiological research. Bristol, U.K.: Biopress Ltd; 1988, p. 237.
  6. Shibata S, et al. Antioxidant and anticataract effect of Chlorella on rats with streptozotocin-induced diabetes. J Nutr Sci Vitaminol. 2003;49:334–339.
  7. Rodriguez-Lopez M, et al. Plasma glucose and plasma insulin in normal and alloxanized rats treated with Chlorella. Life Sci. 1971;10:57–68.
  8. Guzman S, et al. Anti-inflammatory and immunomodulatory activities of polysaccharide from Chlorella stigmatophora and Phaeodactylum tricornutum. Phytother Res. 2003;17:665–670.
  9. Queiroz ML, et al. Effects of Chlorella vulgaris extract on cytokines production in Listeria monocytogenes infected mice. Immunopharmacol Immunotoxicol. 2002;24:483–496.
  10. Konishi F, et al. Protective effect of an acidic glycoprotein obtained from culture of chlorella vulgaris against myelosuppression by 5-fluorouracil. Cancer Immunol Immunother. 1996;42:268–274
  11. Singh A, et al. Perinatal influence of Chlorella vulgaris on hepatic drug metabolizing enzyme and lipids. Anticancer Res. 1998;18:1509–1514.
  12. Tanaka K, et al. A novel glycoprotein obtained from Chlorella vulgaris strain CK22 shows antimetastatic immunopotentiation. Cancer Immunol Immunother. 1998;45:313–320.
  13. Lee HS, et al. Attenuating effect of chlorella supplementation on oxidative stress and NF kappa B activation in peritoneal macrophages and liver of C57BL/6 mice fed on an atherogenic diet. Biosci Biotechnol Biochem. 2003;67:2083–2090.
  14. Tanaka K, et al. Oral administration of a unicellular green algae, Chlorella vulgaris, prevents stress-induced ulcer. Plant Med. 1997;63:465–466.
  15. Hasegawa T, et al. Toll-like receptor 2 is at least partly involved in the antitumor activity of glycoprotein from Chlorella vulgaris. Int Immunopharmacol. 2002;2:579–589.
  16. Sano T & Tanaka Y. Effects of dried powdered Chlorella vulgaris on experimental atherosclerosis and alimentary hypercholesterolemia in cholesterol-fed rabbit. Artery.1987;14:76–84.
  17. Suetsuna K & Chen JR. Identification of antihypertensive peptides from peptic digest of two microalgae, Chlorella vulgaris and Spirulina platensis. Mar Biotechnol. 2001;3:305–309.
  18. Merchant RE, et al. Nutritional supplementation with Chlorella pyrenoidosa for mild to moderate hypertension. J Med Food. 2002;5:141–152.
  19. Okudo M, et al. The effects of Chlorella on the level of cholesterol in serum and liver. Jpn J Nutr. 1975;33:3–8.
  20. Nakano S, et al. Maternal–fetal distribution and transfer of dioxins in pregnant women in Japan, and attempts to reduce maternal transfer with chlorella. Chemosphere. 2005;61:1244–1255.
  21. Kim YH, et al. An effect of dietary chlorella on bone mineral density in postmenopausal women. J Biomed Lab Sci. 2002;8:217–221.
  22. Otsuki T, et al. Salivary Secretory Immunoglobulin a secretion increases after 4-weeks ingestion of chlorelladerived multicomponent supplement in humans: a randomized cross over study. Nutrition Journal. 2011;10:91.
  23. Halperin SA, et al. Safety and immunoenhancing effect of a Chlorella derived dietary supplement in healthy adults undergoing influenza vaccination: randomized, double-blind, placebo-controlled trial. CMAJ. 2003;169(2):111-117.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen