SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1006 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Casein Peptides

Überblick

Kasein (Casein Peptides) ist das primäre Protein in der Milch. Es ist der Inhaltsstoff der Milch, der fest wird, wenn Milch gerinnt. Wenn der Mensch Milch trinkt, dann brechen Verdauungsenzyme das Kasein in kleine Proteinstücke auf, die als Kaseinpeptide bezeichnet werden. Kaseinpeptide können auch im Labor hergestellt werden und werden als ernährungstechnische Supplements vermarktet.

Kaseinpeptide werden bei hohem Blutdruck, hohen Cholesterinspiegeln, Angststörungen, Erschöpfung, Epilepsie und Störungen im Bereich des Verdauungstraktes, sowie zur Vorbeugung vor Krebs und zur Reduzierung von Stress verwendet.

Wie wirken Kaseinpeptide?

Man glaubt, dass einige Kaseinpeptide die Blutgefäße dazu anregen, ihren Durchmesser zu vergrößern, wodurch der Blutdruck gesenkt wird.

Wie effektiv sind Kaseinpeptide?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage über die Effektivität von Kaseinpeptiden bezüglich einer Senkung von hohem Blutdruck treffen zu können. Neue Untersuchungen legen nahe, dass ein spezifisches Casein Peptid, das als C12 Peptid bezeichnet wird, den Blutdruck nicht signifikant senkt.

Auch bezüglich der Wirksamkeit von Kaseinpeptiden bei hohen Cholesterinspiegeln, Angststörungen, Erschöpfung, Epilepsie und Störungen im Bereich des Verdauungstraktes, sowie zur Vorbeugung vor Krebs und zur Reduzierung von Stress gibt es nicht genügend wissenschaftliche Daten.

Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Kaseinpeptiden bei all diesen Anwendungen bewerten zu können.

Sicherheit und Nebenwirkungen

Kaseinpeptide werden über die normale Nahrung in Form von Milchprodukten verzehrt. Es gibt jedoch nicht genug wissenschaftliche Informationen, um eine Aussage darüber treffen zu können, ob Kaseinpeptide in ernährungstechnischen Supplements sicher und unbedenklich sind.

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Verwendung von Kaseinpeptiden während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen besser auf Kaseinpeptide verzichten.

Milchallergie: Menschen, die unter einer Milchallergie leiden, reagieren allergisch auf die in Milch enthaltenen Proteine. Diese Menschen könnten auch auf Fragmente von Milchprotein wie Kaseinpeptide allergisch reagieren. Aus diesem Grund ist es am besten Kaseinpeptide zu meiden, wenn man unter einer Milchallergie leidet.

Operationen: Kaseinpeptide könnten den Blutdruck beeinflussen. Es gibt Bedenken, dass Kaseinpeptide die Kontrolle des Blutdrucks während und nach Operationen beeinträchtigen könnten. Aus diesem Grund sollte man die Einnahme von Kaseinpeptiden mindestens 2 Wochen vor anstehenden Operationen beenden.

Wechselwirkungen:

Bei einer Einnahme von Kaseinpeptiden in Kombination mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Medikamente gegen hohen Blutdruck

Kaseinpeptide könnten den Blutdruck zu senken. Die Einnahme von Kaseinpeptiden in Kombination mit Medikamenten gegen hohen Blutdruck könnte einen zu starken Abfall des Blutdrucks zur Folge haben.

Dosierung

Eine angemessene Dosierung für Caseinpepdide hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Kaseinpeptide treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

Referenzen:

  1. Claustre J, Toumi F, Trompette A, et al. Effects of peptides derived from dietary proteins on mucus secretion in rat jejunum. Am J Physiol Gastrointest Liver Physiol 2002;283:G521-8.
  2. Gill HS, Doull F, Rutherfurd KJ, Cross ML. Immunoregulatory peptides in bovine milk. Br J Nutr 2000;84:S111-7.
  3. Nishi T, Hara H, Hira T, Tomita F. Dietary protein peptic hydrosylates stimulate cholecystokinin release via direct sensing by rat intestinal mucosal cells. Exp Biol Med (Maywood) 2001;226:1031-6.
  4. Park O, Swaisgood HE, Allen JC. Calcium binding of phosphopeptides derived from hydrolysis of alpha s-casein or beta-casein using immobilized trypsin. J Dairy Sci 1998;81:2850-7.
  5. Tauzin J, Miclo L, Gaillard JL. Angiotensin-I-converting enzyme inhibitory peptides from tryptic hydrolysate of bovine alphaS2-casein. FEBS Lett 2002;531:369-74.
  6. Townsend RR, McFadden CB, Ford V, Cadee JA. A randomized, double-blind, placebo-controlled trial of casein protein hydrolysate (C12 peptide) in human essential hypertension. Am J Hypertens 2004;17(11 Pt 1):1056-8.
  7. Wal JM. Cow's milk proteins/allergens. Ann Allergy Asthma Immunol 2002;89:3-10.
  8. Wal JM. Structure and function of milk allergens. Allergy 2001;56:35-8.

Yamamoto N. Antihypertensive peptides derived from foods. Biopoly 1997;43:129-34.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen