SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1007 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Canthaxanthin

Überblick

Canthaxanthin ist ein Farbstoff, der von seiner chemischen Struktur her dem Farbstoff ähnelt, der Karotten ihre orange Farbe verleiht. Canthaxanthin kommt natürlich in der Natur vor, kann aber auch im Labor hergestellt werden. Canthaxanthin wird auch als Medizin verwendet.

Canthaxanthin wird verwendet, um die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht bei Menschen zu reduzieren, die unter einer seltenen Erbkrankheit namens erythropoetische Protoporphyrie leiden. Bei diesen Menschen kann Sonnenlicht Hautreaktionen wie Hautausschlag, Jucken und Ekzeme hervorrufen. Canthaxanthin wird auch verwendet, um die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht, die durch bestimmte Medikamente hervorgerufen wird, zu reduzieren. Einige Menschen verwenden Canthaxanthin, um ein Jucken zu lindern, das durch Sonnenbestrahlung hervorgerufen wird.

Canthaxanthin wird in einigen Ländern auch in Pillenform als Bräunungsmittel verkauft.

In Nahrungsmitteln kommt Canthaxanthin als Farbstoff zum Einsatz. Darüber hinaus wird Canthaxanthin zu Tierfutter hinzugefügt, um die Farbe von Hühnchenhaut, Eigelb, Lachs und Forelle zu intensivieren.

Im Bereich der industriellen Herstellung wird Canthaxanthin in Kosmetika und Medikamenten verwendet.

 

Wie wirkt Canthaxanthin?

Canthaxanthin ist ein Farbstoff, der den Carottenen, die in Gemüsesorten wie Karotten natürlich vorkommen, ähnelt. Er sammelt sich in der Haut an, um eine künstliche Bräunung hervorzurufen. Canthaxanthin könnte durch eine antioxidative Wirkung vor einer Überempfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht schützen.

 

Wie effektiv ist Canthaxanthin?

Canthaxanthin ist möglicherweise effektiv bei der Behandlung einer Überempfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht, die mit der Erbkrankheit erythropoetische Protoporphyrie in Verbindung steht. Die Einnahme von Canthaxanthin scheint Hautausschläge, Jucken und Ekzeme in Reaktion auf Sonnenlicht bei diesen Personen zu reduzieren.

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Wirksamkeit von Canthaxanthin zur Behandlung einer Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht, die durch Medikamente hervorgerufen wird, zur Behandlung eines Juckreizes, der durch Sonnenbestrahlung verursacht wird und bei einer Verwendung als künstliches Bräunungsmittel treffen zu können. Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Canthaxanthin bei diesen Anwendungsbereichen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Canthaxanthin scheint sicher und unbedenklich zu sein, wenn es in Mengen eingenommen wird, die man auch in Nahrungsmitteln vorfindet. Canthaxanthin scheint jedoch nicht sicher und unbedenklich zu sein, wenn es in den Mengen eingenommen wird, die für eine künstliche Bräune oder zur Behandlung einer Überempfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht benötigt werden. Bei Menschen, die solche Mengen eingenommen haben, kam es zu Augenschäden und einem Verlust des Augenlichts.

In hohen Dosierungen kann Canthaxanthin eine ernsthafte, potentiell tödliche Blutkrankheit namens aplastische Anämie hervorrufen. Canthaxanthin kann außerdem Durchfall, Übelkeit, Magenkrämpfe, trockene und juckende Haut, Nesselsucht, orange und rote Körperausscheidungen und andere Nebenwirkungen hervorrufen.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Schwangerschaft und Stillzeit: Canthaxanthin ist in den Mengen, die zur Behandlung einer Überempfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht oder für eine künstliche Bräune benötigt werden, nicht sicher und unbedenklich, da es Augenschäden und andere schädliche Wirkungen hervorrufen kann.

Vitamin A Allergie: Menschen, die allergisch auf Vitamin A und verwandte Chemikalien, die als Carotinoide bezeichnet werden, reagieren, könnten auch empfindlich auf Canthaxanthin reagieren.

 

Wechselwirkungen

Zum augenblicklichen Zeitpunkt liegen keine Informationen über Wechselwirkungen vor.

 

Dosierung:

Folgende Dosierungen wurden im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen untersucht:

Oral:

  • Zur Reduzierung von Hautausschlägen, Jucken und/oder Ekzemen bei Menschen, die unter erythropoetischer Protoporphyrie leiden, wenn diese dem Sonnenlicht ausgesetzt sind: 60 bis 90 mg Canthaxanthin täglich für 3 bis 5 Monate pro Jahr.

 

Referenzen:

  1. Anon. A suntan in capsules - orobronze. Drug Ther Bull 1983;21:57.
  2. Anon. FDA Import Alert #53-03, 1991. Availble at: http://www.fda.gov/ora/fiars/ora_import_ia5303.html
  3. Anon. Permitted colouring agents for use in medicinal products - E 161 Canthaxanthine. Health and Consumer Protection - The European Commission 1998. Available at: http://europa.eu.int/comm/food/index_en.htm
  4. Anon. Porphyria information for patients and their families. University of Cape Town / Medical Research Council - Liver Research Center 2000. Available at: http://web.uct.ac.za/depts/porphyria/
  5. Bluhm R, Branch R, Johnston P, Stein R. Aplastic anemia associated with canthaxanthin ingested for 'tanning' purposes. JAMA 1990;264:1141-2.
  6. Chang TS, Aylward W, Clarkson JG, Gass JD. Asymmetric canthaxanthin retinopathy. Am J Ophthalmol 1995;119:801-2.
  7. Electronic Code of Federal Regulations. Title 21. Part 182 -- Substances Generally Recognized As Safe. Available at: http://ecfr.gpoaccess.gov/cgi/t/text/text-idx?c=ecfr&sid= 786bafc6f6343634fbf79fcdca7061e1&rgn=div5&view= text&node=21:3.0.1.1.13&idno=21
  8. Espaillat A, Aiello LP, Arrigg PG, et al. Canthaxanthine retinopathy. Arch Ophthalmol 1999;117:412-3.
  9. Harnois C, Samson J, Malenfant M, Rousseau A. Canthaxanthin retinopathy. Anatomic and funtional reversibility. Arch Ophthalmol 1989;107:538-40.
  10. Herbert V. Canthaxanthin toxicity. Am J Clin Nutr 1991;53:573-4.
  11. Huang DS, Odeleye OE, Watson RR. Inhibitory effects of canthaxanthin on in vitro growth of murine tumor cells. Cancer Lett 1992;65:209-13.
  12. Jackson R. Quick suntan pills in Canada. J Am Acad Dermatol 1981;4:233.
  13. Leyon H, Ros AM, Nyberg S, Algvere P. Reversibility of canthaxanthin deposits within the retina. Acta Ophthalmol (Copenh) 1990;68:607-11.
  14. Lober CW. Canthaxanthin- the "tanning" pill. J Am Acad Dermatol 1985;13:660.
  15. Mathews-Roth MM. Carotenoids in erythropoietic protoporphyria and other photosensitivity diseases. Ann N Y Acad Sci, 1993; 691:127-38.
  16. Pine, D. Cool tips for a hot season. FDA/CFSAN Cosmetics 1992. Available at: http://vm.cfsan.fda.gov/~dms/cos-815.html
  17. Rock GA, Decary F, Cole RS. Orange plasma from tanning capsules. Lancet 1981;1:1419-20.
  18. Stahl W, Sies H. The role of carotenoids and retinoids in gap junctional communication. Int J Vitam Nutr Res 1998;68:354-9.
  19. Vainio H, Rautalahti M. An international evaluation of the cancer preventive potential of carotenoids. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev 1998;7:725-8.
  20. White GL Jr, Beesley R, Thiese SM, Murdock RT. Retinal crystals and oral tanning agents. Am Fam Physician 1988;37:125-6.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen