SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1006 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Butanediol

Überblick

Butandiol (Butanediol) ist eine Chemikalie, die zur Herstellung von Lackverdünnern und anderen Lösungsmittelprodukten verwendet wird. Es ist nicht erlaubt Butandiol zu medizinischen Zwecken zu verkaufen. Trotzdem wird Butandiol manchmal als Ersatz für andere illegale Substanzen wie Gamma Butyrolacton (GBL) und Gamma Hydroxybutyrat (GHB) verwendet. Unglücklicherweise ist Butandiol genauso gefährlich wie GBL und GHB.

Butandiol wird von einigen Personen zur Anregung der Wachstumshormonproduktion und des Muskelwachstums, sowie zur Unterstützung des Gewichtsabbaus und bei Schlafproblemen verwendet.

Wie wirkt Butandiol?

Butandiol wird im Körper in Gamma Hydroxybutyrat (GHB) umgewandelt. GHB verlangsamt die Gehirnfunktion, was zu einem Verlust des Bewusstseins und einer gefährlichen Verlangsamung der Atmung und anderer Vitalfunktionen führen kann. Zusätzlich hierzu regt GHB die Wachstumshormonausschüttung an.

Wie effektiv ist Butandiol?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Butandiol zur Anregung der Wachstumshormonproduktion und des Muskelwachstums, zur Förderung des Gewichtsabbaus und bei einer Anwendung bei Schlafproblemen treffen zu können. Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Butandiol bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

Sicherheit und Nebenwirkungen

Butandiol ist nicht sicher und unbedenklich. Es hat bereits ernsthafte Erkrankungen und über 100 Todesfälle verursacht.

Einige der Nebenwirkungen von Butandiol sind ernsthafte Atemprobleme, Koma Amnesie, Streitsüchtigkeit, Verwirrung, Erregung, Erbrechen, Krampfanfälle und sehr langsamer Herzschlag. Bei Menschen, die Butandiol regelmäßig verwenden, kann es bei Beendigung der Einnahme zu Entzugserscheinungen wie Schlafproblemen, Zittern und Angstzuständen kommen.

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Auch wenn Butandiol für niemanden sicher und unbedenklich ist, besteht bei einigen Menschen ein noch höheres Risiko für Nebenwirkungen. Bei der Verwendung von Butandiol sollte man besonders Vorsichtig sein, wenn man zu einer der folgenden Personengruppen gehört:

Schwangerschaft und Stillzeit: Butandiol ist sowohl für die Mutter als auch das Kind nicht sicher und unbedenklich, weshalb schwangere und stillende Frauen Butandiol auf gar keinen Fall verwenden sollten.

Eine zu langsame Herzfrequenz (Bradykardie): Gamma Hydroxybutyrat (GHB) ist eine Chemikalie, die im Körper beim Abbau von Butandiol entsteht. GHB kann die Herzfrequenz verlangsamen und eine bestehende Bradykarbie weiter verschlimmern.

Epilepsie: Gamma Hydroxybutyrat (GHB) ist eine Chemikalie, die im Körper beim Abbau von Butandiol entsteht. GHB kann Krampfanfälle hervorrufen und eine bestehende Epilepsie verschlimmern.

Hoher Blutdruck Gamma Hydroxybutyrat (GHB) ist eine Chemikalie, die im Körper beim Abbau von Butandiol entsteht. GHB kann den Blutdruck erhöhen und einen bereits vorhandenen Bluthochdruck verschlimmern.

Operationen: Butandiol kann die Funktion des zentralen Nervensystems verlangsamen. Anästhetika und einige andere Medikamente, die während Operationen verwendet werden, besitzen dieselbe Wirkung. Es gibt Bedenken, dass die Verwendung von Butandiol in Verbindung mit diesen Medikamenten die Funktion des zentralen Nervensystems zu stark verlangsamen und extreme Schläfrigkeit hervorrufen könnte. Aus diesem Grund sollte man die Verwendung von Butandiol spätestens 2 Wochen vor anstehenden Operationen beenden.

Wechselwirkungen

Butandiol sollte nicht in Kombination mit folgenden Medikamenten verwendet werden:

Amphetamine

Amphetamine können die Funktion des Nervensystems beschleunigen. Butandiol wird im Körper in GHB (Gamma Hydroxybutyrat) umgewandelt. GHB kann die Funktion des Nervensystems verlangsamen. Eine Kombination von Butandiol mit Amphetaminen kann zu ernsthaften Nebenwirkungen führen.

Medikamente zur Behandlung mentaler Störungen (Antipsychotika)

Butandiol kann das Gehirn beeinflussen. Auch Medikamente zur Behandlung mentaler Störungen beeinflussen das Gehirn. Die Einnahme von Butandiol in Verbindung mit solchen Medikamenten könnte Wirkungen und Nebenwirkungen von Butandiol verstärken. Aus diesem Grund sollte man Butandiol nicht verwenden, wenn man Medikamente zur Behandlung mentaler Störungen einnimmt.

Schmerzmittel (Narkotika)

Einige Schmerzmittel können Schläfrigkeit und Benommenheit hervorrufen. Auch Butandiol könnte Schläfrigkeit und Benommenheit hervorrufen. Die Einnahme von Butandiol in Kombination mit einigen Schmerzmitteln kann ernsthafte Nebenwirkungen hervorrufen. Aus diesem Grund sollte man Butandiol nicht verwenden, wenn man Schmerzmittel einnimmt.

Sedativa (Benzodiazepine und das ZNS unterdrückende Wirkstoffe)

Butandiol könnte Schläfrigkeit und Benommenheit hervorrufen. Medikamente, die Schläfrigkeit und Benommenheit hervorrufen, werden als Sedativa bezeichnet. Die Einnahme von Butandiol in Verbindung mit Sedativa könnte ernsthafte Nebenwirkungen hervorrufen. Aus diesem Grund sollte man Butandiol nicht verwenden, wenn man Sedativa einnimmt.

Bei einer Kombination von Butandiol mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Alkohol:

Alkohol kann Schläfrigkeit und Benommenheit hervorrufen. Die Einnahme von Butandiol in Verbindung mit Alkohol könnte die durch Alkohol hervorgerufene Schläfrigkeit und Benommenheit deutlich verstärken. Die Einnahme von Butandiol in Verbindung mit Alkohol kann zu ernsthaften Nebenwirkungen führen. Aus diesem Grund sollte man Butandiol nicht verwenden, wenn man zuvor Alkohol getrunken hat.

Medikamente gegen Krampfanfälle (krampflösende Medikamente)

Medikamente, die zur Verhinderung von Krampfanfällen verwendet werden, beeinflussen Chemikalien im Gehirn. Butandiol wird im Körper in eine dieser Gehirnchemikalien namens GABA umgewandelt. Die Einnahme von Butandiol in Kombination mit Medikamenten gegen Krampfanfälle kann die Wirkungen von Butandiol reduzieren.

Muskelrelaxanzien

Muskelrelaxanzien können Benommenheit hervorrufen. Auch Butandiol kann Benommenheit hervorrufen. Die Einnahme von Butandiol in Kombination mit Muskelrelaxanzien könnte eine zu starke Benommenheit und ernsthafte Nebenwirkungen hervorrufen. Aus diesem Grund sollte man Butandiol nicht verwenden, wenn man Muskelrelaxanzien einnimmt.

Naloxon

Butandiol wird im Körper in andere Chemikalien umgewandelt. Eine dieser Chemikalien ist GHB. GHB kann das Gehirn beeinflussen. Die Einnahme von Naloxon in Kombination mit Butandiol könnte die Wirkungen von Butandiol auf das Gehirn reduzieren.

Referenzen:

  1. Anon. FDA alert on misuse of consumer products containing GHB, GBL and BD. Food and Drug Administration, Rockville, MD. June 15, 1999. Available at: http://www.fda.gov/cder/graphics/ghb.gif
  2. Anon. Important message for health professionals: Report serious adverse events associated with dietary supplements containing GBL, GHB or BD. Food and Drug Administration, Rockville, MD. August 25, 1999. Available at: http://vm.cfsan.fda.gov/~dms/mwgblghb.html
  3. Anon. Multistate outbreak of poisonings associated with illicit use of gamma hydroxy butyrate. JAMA 1991;265:447-8.
  4. Cash CD. Gamma-hydroxybutyrate: an overview of the pros and cons for it being a neurotransmitter and/or a useful therapeutic agent (abstract). Neurosci Biobehav Rev 1994;18:291-304.
  5. FDA Talk Paper. FDA Warns About GBL-Related Products. 1999. Available at: vm.cfsan.fda.gov/~lrd/tpgbl2.html
  6. Harrington RD, Woodward JA, Hooton TM, et al. Life-threatening interactions between HIV-1 protease inhibitors and the illicit drugs MDMA and gamma-hydroxybutyrate. Arch Intern Med 1999;159:2221-4.
  7. Kohrs FP, Porter WH, et al. Gamma-hydroxybutyrate intoxication and overdose. [Letter and responses]. Ann Emerg Med 1999;33:475-6.
  8. Maitre M. The gamma-hydroxybutyrate signaling system in brain: organization and functional implications (abstract). Prog Neurobiol 1997;51:337-61.
  9. Mamelak M. Gammahydroxybutyrate: an endogenous regulator of energy metabolism (abstract). Neurosci Biobehav Rev 1989;13:187-98.
  10. Mason P, Kerns II W. Gamma Hydroxybutyric Acid (GHB) Intoxication. Acad Emerg Med 2002;9:730-39.
  11. Schneir AB, Ly BT, Clark RF. A case of withdrawal from the GHB precursors gamma-butyrolactone and 1,4-butanediol. J Emerg Med 2001;21:31-3.
  12. Smith SW, Zvosec DL. Death and central nervous system depression after ingestion of 1.4-butanediol, a gamma-hydroxybutyrate-related dietary supplement. Ann Emerg Med 2000;36:S85.
  13. Tunnicliff G. Significance of gamma-hydroxybutyric acid in the brain. Gen Pharmacol 1992;23:1027-34.
  14. Tunnicliff, G. Sites of action of gamma-hydroxybutyrate (GHB)-a neuroactive drug with abuse potential. J Toxicol Clin Toxicol 1997;35:581-90.
  15. Van Cauter E, Plat L, Scharf MB, et al. Simultaneous stimulation of slow-wave sleep and growth hormone secretion by gamma-hydroxybutyrate in normal young Men (abstract). J Clin Invest 1997;100:745-53.
  16. Zvosec DL, Smith SW, McCutcheon JR, et al. Adverse events, including death, associated with the use of 1,4-butanediol. N Engl J Med. 2001;344:87-94.
  17. Anon. Adverse events associated with ingestion of gamma-butyrolactone--Minnesota, New Mexico, and Texas, 1998-1999. MMWR Morb Mortal Wkly Rep 1999;48:137-40.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen