SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Blaubeere

Was ist die Blaubeere?

Die Blaubeere ist eine Pflanze, deren Früchte zur Herstellung von Medizin verwendet werden. Die Blaubeere (Blueberry) ist eng mit der Heidelbeere (Bilberry) verwandt.

Blaubeeren und deren Extrakte werden zur Verhinderung von Katarakt (grauer Star) und Glaukom (grüner Star), bei Infektionen des Harntrakts, Multipler Sklerose, chronischem Erschöpfungssyndrom, Koliken, Fieber, Krampfadern und Hämorriden verwendet. Darüber hinaus werden Blaubeeren auch zur Verbesserung der Durchblutung und als Abführmittel eingesetzt.

Einige Frauen verwenden Blaubeeren zur Linderung von Geburtswehen und als Tonikum nach einer Fehlgeburt.

Die getrocknete Frucht und die Blätter werden bei Durchfall verwendet.

Tee, der aus den getrockneten Blättern hergestellt wird, wird bei Halsschmerzen und Schwellungen oder Entzündungen im Mund oder im Hals und Rachenraum verwendet.

Im medizinischen Bereich wird Blaubeersaft als Kontrastmittel bei einer Kernspintomographie eingesetzt. Solche Kontrastmittel ermöglichen es Radiologen die Bilder besser interpretieren zu können.

Einige Menschen inhalieren den Rauch verbrannter Blaubeerblüten als Behandlungsmethode bei Geisteskrankheiten.

Wie effektiv sind Blaubeerprodukte?

Zurzeit sind nicht genügend wissenschaftliche Daten vorhanden, um die Effektivität von Blaubeerprodukten zur Verhinderung von grauem und grünem Star, bei der Behandlung von Infektionen des Harntrakts, Geschwüren, Multipler Sklerose, chronischem Erschöpfungssyndrom, Fieber, Halsentzündungen, Krampfadern, Hämorriden, schlechter Durchblutung, Durchfall und Verstopfung, sowie zur Linderung von Geburtswehen beurteilen zu können. Hierfür bedarf es weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen.

Wie wirken Blaubeerprodukte?

Blaubeeren könnten genau wie die mit ihnen verwandten Craneberries dabei helfen, Infektionen der Blase zu verhindern, indem sie Bakterien daran hindern, sich an den Wänden der Blase festzusetzen. Die Blaubeerfrucht ist reich an Ballaststoffen, die eine normale Funktion der Verdauung unterstützen könnten. Sie enthält außerdem Vitamin C und andere Antioxidantien.

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Blaubeerprodukte aus der Frucht sind mit großer Wahrscheinlichkeit bei den meisten Menschen als sicher und unbedenklich anzusehen. Es ist jedoch nicht genug über die Sicherheit der oralen Einnahme von Blaubeerblättern bekannt, weshalb es am besten ist, auf eine Einnahme zu verzichten.

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Die Blaubeerfrucht ist wahrscheinlich sicher, wenn sie in den Mengen, die bei Nahrungsmitteln üblich sind, verzehrt wird. Es ist jedoch nicht genug über den Verzehr größerer Mengen bekannt, die für Medizin oder als Extrakt in Supplements verwendet werden.

Diabetes: Blaubeerprodukte können bei Diabetikern die Blutzuckerspiegel senken. Aus diesem Grund sollten Diabetiker auf Anzeichen für niedrige Blutzuckerspiegel achten und ihre Blutzuckerspiegel sorgfältig kontrollieren, wenn sie Blaubeersupplements zu sich nehmen. Es ist möglich, dass die verwendete Dosierung von Diabetesmedikamenten durch den behandelnden Arzt angepasst werden muss.

Operationen: Blaubeerprodukte können die Blutzuckerspiegel beeinflussen und die Blutzuckerkontrolle während oder nach Operationen beeinträchtigen. Aus diesem Grund sollte man die Einnahme von Blaubeersupplements 2 Wochen vor geplanten Operationen beenden.

Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Bei der Kombination von Blaubeerprodukten mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Diabetesmedikamente

Blaubeerblätter können den Blutzuckerspiegel senken. Diabetesmedikamente werden verwendet, um den Blutzuckerspiegel zu senken. Die Kombination von Blaubeerblättern und Diabetesmedikamenten kann ein zu starkes Absinken der Blutzuckerspiegel zur Folge haben. Aus diesem Grund sollte der Blutzuckerspiegel genau kontrolliert werden. Es ist möglich, dass die verwendete Dosierung von Diabetesmedikamenten durch den behandelnden Arzt angepasst werden muss.

Gibt es Interaktionen mit Heilpflanzen oder Supplements?

Es gibt keine bekannten Interaktionen mit Heilpflanzen oder Supplements.

Gibt es Interaktionen mit Nahrungsmitteln?

Es gibt keine bekannten Interaktionen mit Nahrungsmitteln.

Verwendete Dosierungen

Eine angemessene Dosierung hängt bei Blaubeersupplements von unterschiedlichen Aspekten ab, zu denen unter anderem Alter, Gesundheitszustand und weitere Aspekte gehören. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es nicht genügend wissenschaftliche Informationen, um einen angemessenen Dosierungsbereich für Blaubeersupplements bestimmen zu können, weshalb man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten oder vor der Einnahme einen Arzt oder Apotheker fragen sollte.

Referenzen

  1. Lyons MM, Yu C, Toma RB, et al. Resveratrol in raw and baked blueberries and bilberries. J Agric Food Chem 2003;51:5867-70.
  2. Wang SY, Lin HS. Antioxidant activity in fruits and leaves of blackberry, raspberry, and strawberry varies with cultivar and developmental stage. J Agric Food Chem 2000;48:140-6.
  3. Wang SY, Jiao H. Scavenging capacity of berry crops on superoxide radicals, hydrogen peroxide, hydroxyl radicals, and singlet oxygen. J Agric Food Chem 2000;48:5677-84.
  4. Wu X, Cao G, Prior RL. Absorption and metabolism of anthocyanins in elderly women after consumption of elderberry or blueberry. J Nutr 2002;132:1865-71.
  5. Joseph JA, Denisova N, Fisher D, et al. Membrane and receptor modifications of oxidative stress vulnerability in aging. Nutritional considerations. Ann N Y Acad Sci 1998;854:268-76.
  6. Hiraishi K, Narabayashi I, Fujita O, et al. Blueberry juice: preliminary evaluation as an oral contrast agent in gastrointestinal MR imaging. Radiology 1995;194:119-23.
  7. Ofek I, Goldhar J, Zafriri D, et al. Anti-Escherichia coli adhesin activity of cranberry and blueberry juices. N Engl J Med 1991;324:1599.
  8. Howell AB, Vorsa N, Foo LY, et al. Inhibition of the Adherence of P-Fimbriated Escherichia coli to Uroepithelial-Cell Surfaces by Proanthocyanidin Extracts from Cranberries (letter). N Engl J Med 1998;339:1085-6.
  9. Joseph JA, Shukitt-Hale B, Denisova NA, et al. Reversals of age-related declines in neuronal signal transduction, cognitive, and motor behavioral deficits with blueberry, spinach, or strawberry dietary supplementation. J Neurosci 1999;19:8114-21.
  10. Cignarella A, Nastasi M, Cavalli E, Puglisi L. Novel lipid-lowering properties of Vaccinium myrtillus L. leaves, a traditional antidiabetic treatment, in several models of rat dyslipidaemia: a comparison with ciprofibrate. Thromb Res 1996;84:311-22
  11. Bickford PC, Gould T, Briederick L, et al. Antioxidant-rich diets improve cerebellar physiology and motor learning in aged rats. Brain Res 2000;866:211-7.
  12. Cao G, Shukitt-Hale B, Bickford PC, et al. Hyperoxia-induced changes in antioxidant capacity and the effect of dietary antioxidants. J Appl Physiol 1999;86:1817-22.
  13. Youdim KA, Shukitt-Hale B, MacKinnon S, et al. Polyphenolics enhance red blood cell resistance to oxidative stress: in vitro and in vivo . Biochim Biophys Acta 2000;1519:117-22.
  14. Bomser J, Madhavi DL, Singletary K, Smith MA. In vitro anticancer activity of fruit extracts from Vaccinium species. Planta Med 1996;62:212-6.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen