SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 995 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Brombeere

Überblick

Die BrombeereBlackberry )  ist eine Pflanze, deren Blätter, Wurzel und Beeren zur Herstellung von Medizin verwendet werden.

Brombeere wird zur Behandlung von Durchfall, Wassereinlagerungen, Diabetes, Gicht, Schmerzen und Schwellungen, sowie zur Verhinderung von Krebs und Herzkrankheiten verwendet.

Zusätzlich hierzu wird Brombeere in Form einer Mundspülung bei milden Reizungen von Mund und Hals eingesetzt.

 

Wie wirkt die Brombeere?

Die Brombeere enthält Chemikalien, die antioxidative Eigenschaften besitzen könnten. Sie enthält außerdem Chemikalien, die vor Krebs schützen könnten.

 

Wie effektiv ist die Brombeere?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität der Brombeere bei Wassereinlagerungen oder Durchfall treffen zu können. Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität der Brombeere bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Die Brombeere ist in den Mengen, die für gewöhnlich als Nahrung verzehrt werden, sicher und unbedenklich. Es gibt jedoch nicht genügend Informationen darüber, ob sie in größeren Mengen, die als Medizin verwendet werden, sicher und unbedenklich ist.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Verwendung der Brombeere in medizinischen Mengen während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt, weshalb schwangere und stillende Frauen solche Mengen besser nicht verwenden sollten.

 

Wechselwirkungen

Zum augenblicklichen Zeitpunkt liegen keine Informationen über Wechselwirkungen von Brombeere mit Medikamenten oder Supplements vor.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Eukalyptusprodukten hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für unterschiedliche Eukalyptusprodukte treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen:

  1. Alonso R, Cadavid I, Calleja JM. A preliminary study of hypoglycemic activity of Rubus fruticosus. Planta Med 1980;Suppl:102-6.
  2. Electronic Code of Federal Regulations. Title 21. Part 182 -- Substances Generally Recognized As Safe. Available at: http://ecfr.gpoaccess.gov/cgi/t/text/text-idx?c=ecfr&sid= 786bafc6f6343634fbf79fcdca7061e1&rgn=div5&view= text&node=21:3.0.1.1.13&idno=21
  3. Feng R, Bowman LL, Lu Y, et al. Blackberry extracts inhibit activating protein 1 activation and cell transformation by perturbing the mitogenic signaling pathway. Nutr Cancer 2004;50:80-9.
  4. Ivanovska N, Philipov S. Study on the anti-inflammatory action of Berberis vulgaris root extract, alkaloid fractions and pure alkaloids. Int J Immunopharmacol 1996;18:553-61.
  5. Rossi A, Serraino I, Dugo P, et al. Protective effects of anthocyanins from blackberry in a rat model of acute lung inflammation. Free Radic Res 2003;37:891-900.
  6. Sauebin L, Rossi A, Serraino I, et al. Effect of anthocyanins contained in a blackberry extract on the circulatory failure and multiple organ dysfunction caused by endotoxin in the rat. Planta Med 2004;70:745-52.
  7. Serraino I, Dugo L, Dugo P, et al. Protective effects of cyanidin-3-O-glucoside from blackberry extract against peroxynitrite-induced endothelial dysfunction and vascular failure. Life Sci 2003;73:1097-114.
  8. Siriwoharn T, Wrolstad RE, Finn CE, Pereira CB. Et al. Influence of cultivar, maturity, and sampling on blackberry (Rubus L. Hybrids) anthocyanins, polyphenolics, and antioxidant properties. J Agric Food Chem 2004;52:8021-30.
  9. Swanston-Flatt SK, Day C, Bailey CJ, Flatt PR. Traditional plant treatments for diabetes. Studies in normal and streptozotocin diabetic mice. Diabetologia 1990;33:462-4.
  10. Wada L, Ou B. Antioxidant activity and phenolic content of Oregon caneberries. J Agric Food Chem 2002;50:3495-500.
  11. Wang SY, Jiao H. Scavenging capacity of berry crops on superoxide radicals, hydrogen peroxide, hydroxyl radicals, and singlet oxygen. J Agric Food Chem 2000;48:5677-84.
  12. Wang SY, Lin HS. Antioxidant activity in fruits and leaves of blackberry, raspberry, and strawberry varies with cultivar and developmental stage. J Agric Food Chem 2000;48:140-6

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen