SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Black Seed

Schwarzkümmel ( Black Seed ) ist eine Pflanze, die seit über 2000 Jahren zur Herstellung von Medizin verwendet wird. Man fand Schwarzkümmel sogar in ägyptischen Pharaonengräbern.

Historisch gesehen wurde Schwarzkümmel bei Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, verstopfter Nase und Wurmbefall des Verdauungstraktes verwendet. Er wurde auch bei Konjunktivitis, Abszessen und Parasiten verwendet.

Heute wird Schwarzkümmel zur Behandlung von Problemen im Bereich des Verdauungstraktes inklusive Blähungen, Koliken, Durchfall, Ruhr, Verstopfung und Hämorriden eingesetzt. Er wird außerdem bei Problemen der Atemwege inklusive Asthma, Allergien, Husten, Bronchitis, Emphysemen, Grippe und Schweinegrippe verwendet.

Andere Anwendungen umfassen eine Senkung des Blutrucks, eine Reduzierung der Cholesterinspiegel, die Behandlung von Krebs und eine Verbesserung der Immunfunktion.

Frauen verwenden Schwarzkümmel zur Geburtenkontrolle, zur Einleitung der Menstruation und zur Erhöhung des Milchflusses.

Einige Menschen tragen Schwarzkümmel bei rheumatischen Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen und bestimmten Hautkrankheiten direkt auf die Haut auf.

In Nahungsmitteln wird Schwarzkümmel als Gewürz verwendet.

Wie wirkt Schwarzkümmel?

Es gibt einige wissenschaftliche Hinweise, die nahelegen, dass Schwarzkümmel dabei helfen könnte, die Funktion des Immunsystems zu verbessern, Krebs zu bekämpfen, eine Schwangerschaft zu verhindern und allergische Reaktionen durch eine Antihistamin Wirkung zu reduzieren, doch bisher gibt es noch nicht genug am Menschen durchgeführte Untersuchungen.

Wie effektiv ist Schwarzkümmel?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um die Effektivität von Schwarzkümmel bei Verdauungsproblemen inklusive Blähungen und Durchfall, Asthma, Allergien, Husten, Bronchitis, Grippe, hohem Blutdruck, hohen Cholesterinspiegeln, Menstrualproblemen, schmerzenden Gelenken, Kopfschmerzen und Hautproblemen sowie zur Förderung der Funktion des Immunsystems, zur Verhinderung von Krebs, zur Geburtenkontrolle und zur Erhöhung des Milchflusses bewerten zu können.

Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Schwarzkümmel bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

Sicherheit und Nebenwirkungen

Schwarzkümmel scheint bei Verwendung kleiner Mengen, wie diese in Nahrungsmitteln vorkommen, für die meisten Menschen sicher und unbedenklich zu sein. Es gibt jedoch nicht genügend Informationen, um beurteilen zu können, ob höhere medizinische Dosierungen sicher und unbedenklich sind. Schwarzkümmel kann allergische Hautreaktionen hervorrufen, wenn er auf die Haut aufgetragen wird.

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Schwangerschaft und Stillzeit: Schwarzkümmel scheint während der Schwangerschaft in nahrungsmittelüblichen Mengen sicher und unbedenklich zu sein. Die Einnahme größerer Mengen ist jedoch nicht sicher und unbedenklich, da Schwarzkümmel Kontraktionen des Uterus verlangsamen oder beenden kann.

Es ist nicht viel über die Verwendung von Schwarzkümmel während der Stillzeit bekannt, weshalb stillende Frauen lieber auf Schwarzkümmel verzichten sollten.

Wechselwirkungen

Zurzeit liegen keine Informationen über Wechselwirkungen vor.

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Schwarzkümmel hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Schwarzkümmel treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

Referenzen:

  1. Akhtar MS, Riffat S. Field trial of Saussurea lappa roots against nematodes and Nigella sativa seeds against cestodes in children. J Pak Med Assoc 1991;41:185-7.
  2. Aqel M, Shaheen R. Effects of the volatile oil of black seed seeds on the uterine smooth muscle of rat and guinea pig. J Ethnopharmacol 1996;52:23-6.
  3. Badary OA, Al-Shabanah OA, Nagi MN, et al. Inhibition of benzo(a)pyrene-induced forestomach carcinogenesis in mice by thymoquinone. Eur J Cancer Prev 1999;8:435-40.
  4. Chakravarty N. Inhibition of histamine release from mast cells by nigellone. Ann Allergy 1993;70:237-42.
  5. Daba MH, Abdel-Rahman MS. Hepatoprotective activity of thymoquinone in isolated rat hepatocytes. Toxicol Lett 1998;95:23-9.
  6. Dehkordi FR, Kamkhah AF. Antihypertensive effect of Nigella sativa seed extract in patients with mild hypertension. Fundam Clin Pharmacol 2008;22:447-52.
  7. Hanafy MS, Hatem ME. Studies on the antimicrobial activity of Black seed seed (black cumin). J Ethnopharmacol 1991;34:275-8.
  8. Haq A, Abdullatif M, Lobo PI, et al. Black seed: effect on human lymphocytes and polymorphonuclear leukocyte phagocytic activity. Immunopharmacology 1995;30:147-55.
  9. Houghton PJ, Zarka R, de las Heras B, Hoult JR. Fixed oil of Black seed and derived thymoquinone inhibit eicosanoid generation in leukocytes and membrane lipid peroxidation. Planta Med 1995;61:33-6.
  10. Keshri G, Singh MM, Lakshmi V, Kamboj VP. Post-coital contraceptive efficacy of the seeds of Black seed in rats. Indian J Physiol Pharmacol 1995;39:59-62.
  11. Medenica RD. Use of Black seed to increase immune function. U.S. Patent 5,482,711, issued January 9, 1996. Obtained from US Patent and Trademark Ofc on April 12, 2000. www.uspto.gov/patft/index.htm.
  12. Nagi MN, Alam K, Badary OA, et al. Thymoquinone protects against carbon tetrachloride hepatotoxicity in mice via an antioxidant mechanism. Biochem Mol Biol Int 1999;47:153-9.
  13. Sabzghabaee AM, Dianatkhah M, Sarrafzadegan N, et al. Clinical evaluation of Nigella sativa seeds for the treatment of hyperlipidemia: a randomized, placebo controlled clinical trial. Medicinski Arhiv 2012;66(3):198-200.
  14. Salomi NJ, Nair SC, Jayawardhanan KK, et al. Antitumour principles from Black seed seeds. Cancer Lett 1992;63:41-6.
  15. Tennekoon KH, Jeevathayaparan S, Kurukulasooriya AP, Karunanayake EH. Possible hepatotoxicity of Nigella sativa seeds and Dregea volubilis leaves. J Ethnopharmacol 1991;31:283-9.
  16. Worthen DR, Ghosheh OA, Crooks PA. The in vitro anti-tumor activity of some crude and purified components of blackseed, Black seed L. Anticancer Res 1998;18(3A):1527-32.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen