SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 995 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Beta Carotin

Beta-Carotin ist ein Mitglied der Gruppe der Carotenoide – eine Gruppe von Pflanzenpigmenten, von deren Mitgliedern bekannt ist, dass sie antioxidative und andere Wirkungen besitzen. Beta-Carotin ist eine Pflanzensubstanz, die im Körper schnell in Vitamin A umgewandelt wird, weshalb es häufig als Form von Vitamin A angesehen wird. Normale Vitamin A Spiegel sind für ein gutes Sehvermögen, ein starkes Immunsystem und die allgemeine Gesundheit von entscheidender Bedeutung.

 

Warum nehmen Menschen Beta-Carotin ein?

Beta-Carotin ist zum Teil deshalb so beliebt geworden, weil es ein Antioxidans ist – eine Substanz, die die Zellen vor Schäden schützen kann. Eine Reihe von Studien konnte zeigen, dass Menschen, die viel Obst und Gemüse essen, das reich an Beta-Carotin und anderen Vitaminen und Mineralstoffen ist, ein niedrigeres Risiko für Herzkrankheiten und einige Arten von Krebs aufweisen. Es konnte bisher jedoch noch nicht durch Studien nachgewiesen werden, dass Beta-Carotin Supplements dieselben Gesundheitsvorzüge wie Obst und Gemüse besitzen.

Beta-Carotin Supplements können Menschen mit spezifischen Gesundheitsproblemen helfen. Solche Supplements können z.B. von Menschen, die unter einem Vitamin A Mangel leiden, eingenommen werden. Sie können außerdem Menschen helfen, die unter einer genetisch bedingten erythropoetische Porphyrie leiden, wobei es sich hierbei um eine seltene Krankheit handelt.

Es gibt einige vielversprechende Hinweise darauf, dass Beta-Carotin Supplements die Entwicklung von Osteoarthritis verlangsamen könnten. Die Einnahme von Beta-Carotin in Verbindung mit Zink und den Vitaminen C und E könnte außerdem das Fortschreiten einer alterbedingten Makuladegeneration – eine der führenden Ursachen für Erblindung bei älteren Menschen – verlangsamen.

Beta-Carotin Supplements wurden außerdem als Mittel zur Behandlung anderer Krankheiten untersucht. Beispiele hierfür umfassen grauen Star, Alzheimer und zystische Fibrose. Die Resultate waren jedoch nicht eindeutig.

 

Einnahmeempfehlung?

Während es bei Vitamin A eine offizielle empfohlene tägliche Einnahmenge gibt, gibt es keine offizielle Einnahmeempfehlung für Beta-Carotin. Im Rahmen wissenschaftlicher Studien wurden Dosierungen im Bereich von 15 bis 180 mg pro Tag verwendet. Es gibt zwar keine festgelegte obere Menge für die Zufuhr von Beta-Carotin, doch hohe Dosierungen könnten bei einer Langzeitanwendung gefährlich sein.

Viele Experten empfehlen eine Kombination von Carotenoiden wie Lutein, Carotin, Zeaxanthin, Lycopen, usw. anstelle der isolierten Einnahme von Beta-Carotin. Die korrekte Dosis gemischter Carotenoide für eine kurz- oder langfristige Anwendung ist jedoch unklar.

 

Kann man Beta-Carotin in natürlichen Nahrungsmitteln finden?

Gesundheitsexperten empfehlen, dass man Beta-Carotin und andere Antioxidantien vorzugsweise über die Nahrung anstelle von Supplements zu sich nehmen sollte. Gute Nahrungsmittelquellen für Beta-Carotin umfassen Karotten, Süßkartoffeln, Winterkürbis, Spinat, Kohl und Obst wie Cantaloupe Melonen und Aprikosen.

Der Beta-Carotin Gehalt ist bei frischem Obst und Gemüse am höchsten. Tiefgefrorene Nahrungsmittel und Nahrungsmittel in Konservendosen enthalten weniger Beta-Carotin.

 

Nebenwirkungen: In der Menge eingenommen, in der es in Nahrungsmitteln natürlich vorkommt, besitzt Beta-Carotin nur wenige Nebenwirkungen. Sehr hohe Dosierungen können zu einer gelblichen oder orangen Verfärbung der Haut führen, die jedoch nur temporärer Natur und völlig harmlos ist.

 

Risiken

Auch wenn die Vorzüge im Allgemeinen unklar sind, scheinen Beta-Carotin Supplements ernsthafte Risiken mit sich zu bringen. Raucher oder Menschen, die Asbest ausgesetzt waren, sollten Beta-Carotin Supplements nicht verwenden, da bei diesen Personengruppen bereits niedrige Dosierungen mit einem erhöhten Risiko für Krebs, Herzkrankheiten und Tod in Verbindung gebracht werden. Ein hoher Alkoholkonsum kann in Verbindung mit Beta-Carotin Supplements das Risiko für Leberkrankheiten und Krebs erhöhen. In hohen Dosierungen kann Vitamin A und vermutlich auch Beta-Carotin toxisch für die Leber sein.

 

Interaktionen

Wenn man Medikamente einnimmt, sollte man eine Beta-Carotin Supplementation im Vorfeld mit dem behandelnden Arzt absprechen. Beta-Carotin Supplements können mit Medikamenten zur Behandlung hoher Cholesterinspiegel und anderen Medikamenten interagieren.

Aufgrund der fehlenden Daten bezüglich der Sicherheit sollten Kinder sowie schwangere und stillende Frauen Beta-Carotin Supplements nur auf Empfehlung eines Arztes hin einnehmen.

 

Referenzen:

  1. Lawson KA, Wright ME, Subar A, et al. Multivitamin use and risk of prostate cancer in the National Institutes of Health-AARP Diet and Health Study. J Natl Cancer Inst 2007;99:754-64.
  2. Bjelakovic G, Nikolova D, Gluud LL, et al. Mortality in randomized trials of antioxidant supplements for primary and secondary prevention: systematic review and meta-analysis. JAMA 2007;297:842-57.
  3. van Leeuwen R, Boekhoorn S, Vingerling JR, et al. Dietary intake of antioxidants and risk of age-related macular degeneration. JAMA 2005;294:3101-7.
  4. Meyer F, Galan P, Douville P, et al. Antioxidant vitamin and mineral supplementation and prostate cancer prevention in the SU.VI.MAX trial. Int J Cancer 2005;116:182-6.
  5. Kirsh VA, Hayes RB, Mayne ST, et al. Supplemental and dietary vitamin E, beta-carotene, and vitamin C intakes and prostate cancer risk. J Natl Cancer Inst 2006;98:245-54.
  6. Hercberg S, Galan P, Preziosi P, et al. The SU.VI.MAX Study: a randomized, placebo-controlled trial of the health effects of antioxidant vitamins and minerals. Arch Intern Med 2004;164:2335-42.
  7. Knekt P, Ritz J, Pereira MA, et al. Antioxidant vitamins and coronary heart disease risk: a pooled analysis of 9 cohorts. Am J Clin Nutr 2004;80:1508-20.
  8. Nesaretnam K, Radhakrishnan A, Selvaduray KR, et al. Effect of palm oil carotene on breast cancer tumorigenicity in nude mice. Lipids 2002;37:557-60.
  9. Cho E, Seddon JM, Rosner B, et al. Prospective study of intake of fruits, vegetables, vitamins, and carotenoids and risk of age-related maculopathy. Arch Ophthalmol 2004;122:883-92.
  10. Cesari M, Pahor M, Bartali B, et al. Antioxidants and physical performance in elderly persons: the Invecchiare in Chianti (InCHIANTI) study. Am J Clin Nutr 2004;79:289-94

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen