SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Besenginster

Besenginster (Scotch Broom)


Überblick

Besenginster ist eine Pflanze, deren Blüten und oberhalb der Erde wachsende Teile als Medizin verwendet werden.

Trotz ernsthafter Sicherheitsbedenken wird Besenginster bei Herzproblemen inklusive Wassereinlagerungen, schlechter Blutzirkulation, niedrigem Blutdruck, schnellem Herzschlag und unregelmäßigem Herzschlag eingesetzt.

Einige Menschen verwenden Besenginster bei blutendem Zahnfleisch, der Bluterkrankheit, Gicht, rheumatischen Muskel- und Gelenkschmerzen, Gelbsucht, Erkrankungen der Lunge und Schlangenbissen. Besenginster wird außerdem zur Reinigung des Darms und als Brechmittel eingesetzt

Frauen verwenden Besenginster bei einer starken Menstrualperiode und bei Blutungen nach der Geburt.

Besenginster wird bei Muskelkater, Abszessen und Schwellungen auf die Haut aufgetragen. Er kommt außerdem in Haarspülungen zum Einsatz, um das Haar glänzender und scheinender zu machen.

 

Wie wirkt Besenginster?

Besenginster enthält Chemikalien, die eine gesteigerte Wasserausscheidung über der Urin verursachen können. Besenginster enthält außerdem Chemikalien, die den Herzrhythmus beeinflussen können.

 

Wie effektiv ist Besenginster?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Besenginster bei Wassereinlagerungen, Muskelkater, Schwellungen, niedrigem Blutdruck, Menstrualstörungen, schweren Blutungen nach der Geburt, Zahnfleischbluten, Gicht, Arthritisschmerzen, Nervenproblemen, Gallensteinen, Nierensteinen, Störungen im Bereich der Milz und Herzkrankheiten treffen zu können.

Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Besenginster bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Besenginster ist bei oraler Einnahme nicht sicher und unbedenklich. Er kann Herz- und Kreislaufprobleme hervorrufen. Besenginster kann außerdem Nebenwirkungen wie Übelkeit und Durchfall hervorrufen.

Bei Dosierungen von mehr als 30 Gramm kann es zu einer Vergiftung kommen. Symptome einer Vergiftung umfassen Schwindel, Kopfschmerzen, Veränderungen des Herzschlags, Schwächegefühle in den Beinen, Schwitzen, Schläfrigkeit und eine Weitung der Pupillen.

Es gibt nicht genügend Informationen, um eine Aussage darüber treffen zu können, ob auf die Haut aufgetragener Besenginster sicher und unbedenklich ist.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Eine Verwendung von Besenginster ist während der Schwangerschaft nicht sicher und unbedenklich. Besenginster könnte Fehlgeburten verursachen. Besenginster wird auch während der Stillzeit als nicht sicher und unbedenklich angesehen.

Herzkrankheiten: Besenginster kann den Herzschlag beeinflussen und sollte deshalb von Menschen, die unter Herzkrankheiten leiden, nicht verwendet werden.

Hoher Blutdruck: Besenginster könnte die Blutgefäße verengen und dies könnte den Blutdruck erhöhen. Aus diesem Grund kann Besenginster einen bestehenden Bluthochdruck verschlimmern.

Nierenprobleme: Einige in Besenginster enthaltene Chemikalien könnten Nierenprobleme verschlimmern.

 

Wechselwirkungen

Man sollte Besenginster nicht in Verbindung mit folgenden Medikamenten einnehmen

Haloperidol

Der Körper baut Besenginster ab, um ihn ausscheiden zu können. Haloperidol scheint den Abbau von Besenginster zu reduzieren. Die Einnahme von Besenginster in Verbindung mit Haloperidol könnte das Risiko für ernsthafte Nebenwirkungen von Besenginster erhöhen. Aus diesem Grund sollte man Besenginster nicht verwenden, wenn man Haloperidol einnimmt.

 

Medikamente gegen Depressionen (MAO Hemmer (Monoamin Oxidase Hemmer))

Besenginster enthält eine Chemikalie namens Tyramin. Große Mengen an Tyramin können hohen Blutdruck hervorrufen. Normalerweise baut der Körper Tyramin ab, um es ausscheiden zu können, wodurch eine Erhöhung des Blutdrucks durch Tyramin verhindert wird. Einige Medikamente, die bei der Behandlung von Depressionen verwendet werden, hindern den Körper am Abbau von Tyramin. Dies kann zu hohe Tyraminspiegel im Körper und einen gefährlich hohen Blutdruck zur Folge haben.

 

Chinidin

Der Körper baut Besenginster ab, um ihn ausscheiden zu können. Chinidin scheint den Abbau von Besenginster zu reduzieren. Die Einnahme von Besenginster in Verbindung mit Chinidin könnte das Risiko für ernsthafte Nebenwirkungen von Besenginster erhöhen. Aus diesem Grund sollte man Besenginster nicht verwenden, wenn man Chinidin einnimmt.

 

Bei einer Kombination von Besenginster mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Lithium

Besenginster könnte eine entwässernde (diuretische) Wirkung besitzen. Die Einnahme von Besenginster kann die Lithiumausscheidung durch den Körper beeinträchtigen, was in erhöhten Lithiumspiegeln und ernsthaften Nebenwirkungen resultieren könnte. Aus diesem Grund ist es wichtig vor der Verwendung von Besenginster den behandelnden Arzt zu konsultieren, wenn man Lithium einnimmt. Es kann sein, dass die Lithiumdosierung angepasst werden muss.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Besenginster hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Besenginster treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen