SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Areka Palme

Was ist die Areka Palme?

Die Areka Palme ist eine Pflanze, deren Nüsse zur Herstellung von Medizin verwendet werden. Die Areka Nüsse werden als ganze Nuss oder in Form eines Kautabaks aus einer Mischung aus Tabak, gemahlenen Areka Nüssen und Kalkhydrat gekaut.

Areka wird zur Behandlung von Schizophrenie und grünem Star, als mildes Stimulans und zur Förderung der Verdauung verwendet.

Einige Menschen verwenden Areka Nüsse als Partydroge, da sie das zentrale Nervensystem anregen.

Im Bereich der Tiermedizin wird ein Areka Extrakt zur Behandlung von Bandwürmern bei Rindern, Hunden und Pferden, zur Entleerung des Darms und zur Behandlung von Koliken bei Pferden eingesetzt.

 

Wie wirken Arekanüsse?

Man glaubt, dass Areka Chemikalien im Gehirn und anderen Bereichen des zentralen Nervensystems beeinflusst.

 

Wie effektiv sind Arekanüsse?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage über die Effektivität von Arekanüssen zur Behandlung von Schizophrenie treffen zu können. Einige Untersuchungen legen nahe, dass Arekanüsse bei Schizophrenie hilfreich sein könnten. Einige Patienten, die unter Schizophrenie leiden und Arekanüsse kauen, scheinen weniger starke Symptome aufzuweisen. Auch bezüglich der Effektivität von Arekanüssen bei grünem Star und als Verdauungshilfe gibt es nicht genügend wissenschaftliche Daten. Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Arekanüssen bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Es ist nicht genug über die Sicherheit einer kurzzeitigen oralen Einnahme von Arekanüsse bekannt. Arekanüsse werden jedoch als nicht sicher und unbedenklich angesehen, wenn sie über einen längeren Zeitraum oder in hohen Dosierungen verwendet werden. Einige der in Arekanüssen enthaltenen Chemikalien werden mit Krebs in Verbindung gebracht. Andere in Arekanüssen enthaltene Chemikalien sind giftig. Der Verzehr von 8 bis 30 Gramm Arekanüssen kann tödlich sein.

Das Kauen von Arekanüssen kann zu einer roten Verfärbung von Mund, Lippen und Stuhl führen. Arekanüsse besitzen eine anregende Wirkung, die der von Koffein und Tabak ähnelt.

Mögliche Nebenwirkungen umfassen Erbrechen, Durchfall, Zahnfleischprobleme, gesteigerte Speichelproduktion, Koma und Tod.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Die orale Einnahme von Arekanüssen ist aufgrund von Bedenken wegen Krebs und Toxizität für niemanden sicher und unbedenklich. Bei schwangeren und stillenden Frauen bestehen jedoch zusätzliche Risiken. Arekanüsse können das zentrale Nervensystem beeinflussen und dies kann eine Schwangerschaft gefährden. In Arekanüssen enthaltene Chemikalien könnten in die Muttermilch übertreten und gestillte Kinder schädigen. Aus diesen Gründen sollten  schwangere und stillende Frauen sicherheitshalber Arekanüsse meiden.

Asthma: Arekanüsse können Asthma verschlimmern.

 

Wechselwirkungen mit Medikamenten:

 

Bei der Kombination von Arekanüssen mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

 

Trocknende Medikamente (Anticholinerge Wirkstoffe)

Arekanüsse enthalten Chemikalien, die das Gehirn und das Herz beeinflussen. Trocknende Medikamente, die auch als anticholinerge Medikamente bezeichnet werden, können dieselbe Wirkung besitzen. Arekanüsse wirken jedoch auf eine andere Art und Weise als diese Medikamente. Arekanüsse können die Wirkung dieser Medikamente reduzieren.

 

Procyclidin

Procyclidin kann bestimmte Chemikalien im Körper beeinflussen. Auch Arekanüsse können bestimmte Chemikalien im Körper beeinflussen, wobei Arekanüsse die entgegengesetzte Wirkung von Procyclidin besitzen. Die Einname von Arekanüssen in Verbindung mit Procyclidin könnte deshalb die Effektivität von Procyclidin reduzieren.

 

Bestimmte Medikamente, die zur Behandlung von grünem Star, Alzheimer und anderen Krankheiten verwendet werden (cholinerge Medikamente)

Arekanüsse enthalten eine Chemikalie, die im Körper bestimmte Wirkungen besitzt. Diese Chemikalie ähnelt den Wirkstoffen einiger Medikamente, die zur Behandlung von grünem Star, Alzheimer und anderen Krankheiten verwendet werden. Die Einnahme von Arekanüssen in Kombination mit diesen Medikamenten könnte das Risiko für Nebenwirkungen erhöhen.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Arekanüssen hängt von mehreren Faktoren wie Alter und Gesundheitszustand des Anwenders ab. Es gibt bisher keine ausreichenden wissenschaftlichen Informationen, um eine angemessene Dosierung für Arekanüsse bestimmen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten oder einen Arzt oder Apotheker befragen.

 

Referenzen:

  1. Cox SC, Walker DM. Oral submucous fibrosis. A review. Aust Dent J 1996;41:294-9.
  2. Gupta PC, Sinor PN, Bhonsle RB, et al. Oral submucous fibrosis in India: a new epidemic? Natl Med J India 1998;11:113-6.
  3. Sullivan RJ, Allen JS, Otto C, et al. Effects of chewing betel nut (Areca catechu) on the symptoms of people with schizophrenia in Palau, Micronesia. Br J Psychiatry 2000;177:174-8.
  4. Trivedy C, Warnakulasuriya S, Peters TJ. Areca nuts can have deleterious effects. BMJ 1999;318:1287.
  5. VanWyk CW. Oral submucous fibrosis. The South African experience. Indian J Dent Res 1997;8:39-45.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen