SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Aktivkohle

Aktivkohle (Activated Charcoal)

Aktivkohle wird manchmal verwendet, um dabei zu helfen, eine Vergiftung oder eine Medikamentenüberdosierung zu behandeln. Wenn man Aktivkohle einnimmt, dann bindet diese Medikamentenwirkstoffe und Toxine. Dies hilft dabei, unerwünschte Substanzen aus dem Körper zu transportieren.

Die Grundsubstanz (Kohle) wird aus Kohle, Holz oder anderen Substanzen hergestellt. Diese wird zu Aktivkohle, wenn hohe Temperaturen in Verbindung mit Gas oder aktivierende Wirkstoffe eingesetzt werden, um ihren Oberflächenbereich zu vergrößern.

 

Warum nehmen Menschen Aktivkohle ein?

Aktivkohlen wird eingenommen, um eine Vergiftung oder eine Überdosierung vorn Wirkstoffen zu behandeln. Wenn Sie zusammen mit anderen Behandlungsmethoden verwendet wird, kann Aktivkohle bei einer akuten Vergiftung effektiv sein. Sie ist jedoch in einigen Fällen, wie z.B. einer Vergiftung mit Zyanid, Lithium, Alkohol oder Eisentabletten nutzlos. Sie kann außerdem nicht zur Behandlung von Vergiftungen durch starke Säuren oder Basen verwendet werden.

Bei einer Vergiftung sollte man nicht herumrätseln, was man am besten tun sollte, sondern sofort die Giftnotrufzentrale kontaktieren und sich anschließend in die Notaufnahme begeben. Es ist jedoch wichtig Aktivkohle so bald wie möglich einzunehmen, wenn dies empfohlen wird.

Andere untersuchte Anwendungsgebiete von Aktivkohle umfassen:

  • Die Behandlung eines Leidens während der Schwangerschaft, bei dem der normale Gallenfluss beeinträchtigt ist und das als Cholestase bezeichnet wird
  • Die Verhinderung von Blähungen
  • Eine Reduzierung des Cholesterinspiegels
  • Das Verhindern eines Katers

Die Untersuchungen bezüglich der Behandlung einer Cholestase während der Schwangerschaft sind sehr begrenzt und es werden weitere Studien benötigt, um Sicherheit und Effektivität dieser Anwendung zu bestätigen. Ob Aktivkohle wirklich dabei hilft Blähungen zu lindern und den Cholesterinspiegel zu senken ist zur Zeit noch unklar, da die bisher durchgeführten Untersuchungen inkonsistente Ergebnisse lieferten. Was die Verwendung von Aktivkohle zur Behandlung eines Katers angeht, gibt es bisher keine wissenschaftlichen Beweise für eine Wirkung.

Bei der Variante von Aktivkohle, die zur Behandlung von Vergiftungen verwendet wird, handelt es sich um ein Pulver, das mit Flüssigkeit gemischt wird. Einmal gemischt, kann es als Getränk oder über einen Schlauch, der durch den Mund direkt in den Magen geführt wird, verabreicht werden. Darüber hinaus ist Aktivkohle zur Behandlung von Blähungen auch in Form von Tabletten oder Kapseln erhältlich. Diese Darreichungsform von Aktivkohle wird nicht zur Behandlung von Vergiftungen verwendet.

Ärzte sind sich bezüglich der besten Dosierung von Aktivkohle für die Behandlung einer Medikamentenüberdosierung oder Vergiftungen nicht einig. Eine verbreitete Initialdosis für einen Erwachsenen liegt bei 50 bis 100 Gramm. Wiederholte Gaben können dabei helfen, eine größere Menge unerwünschter Substanzen aus dem Körper zu schleusen. Es bedarf jedoch noch weiterer Untersuchungen, um zu sehen, wie effektiv dies ist und welche Dosierungen verwendet werden sollten.

Bei Kindern werden abhängig von Alter und Gewicht niedrigere Dosierungen benötigt.

 

Kann man Aktivkohle in der natürlichen Nahrung finden?

Bei Aktivkohle handelt es sich um ein künstlich hergestelltes Produkt, das nicht natürlich in Nahrungsmitteln vorkommt.

 

Welche Risiken bringt die Einnahme von Aktivkohle mit sich?

Wenn Sie zur Behandlung von Vergiftungen oder einer Überdosis verwendet wird, ist Aktivkohle für gewöhnlich sicher und unbedenklich. Nebenwirkungen sind wahrscheinlicher, wenn sie längerfristig zur Behandlung von Leiden wie übermäßigen Blähungen eingesetzt wird.

 

Nebenwirkungen

Bei oraler Einnahme kann Aktivkohle Nebenwirkungen wie schwarzen Stuhl, eine schwarze Zunge, Erbrechen oder Durchfall sowie Verstopfung hervorrufen. In ernsteren Fällen kann Aktivkohle Nebenwirkungen wie einen Darmverschluss hervorrufen.

 

Risiken

Aktivkohle sollte nicht mit Medikamenten zur Behandlung von Verstopfung wie Sorbitol oder Magnesiumzitrat kombiniert werden, da eine solche Kombination in einem Elektrolytgleichgewicht und anderen Problemen resultieren kann.

 

Interaktionen

Aktivkohle kann die Aufnahme von bestimmten Medikamenten/Wirkstoffen reduzieren oder verhindern. Dies kann Medikamente wie Acetaminophen, Theophyllin und trizyklische Antidepressiva umfassen.

Wenn man solche Medikamente einnimmt, sollte man Aktivkohle nicht als Supplement verwenden. Darüber hinaus kann Aktivkohle die Absorption bestimmter Nährstoffe reduzieren.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen