SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Agaricus Pilz

Was ist der Agaricus Pilz?

Der Agaricus Pilz stammt ursprünglich aus Brasilien, wird inzwischen aber auch in China und Japan kommerziell angebaut. Eine Lösung, die Chemikalien enthält, die aus dem Agaricus Pilz extrahiert werden, wird als Medizin verwendet.

Der Agaricus Pilz wird zur Behandlung von Krebs, Diabetes vom Typ 2, hohen Cholesterinspiegeln, Arteriosklerose, Lebererkrankungen, Störungen im Bereich der Blutgefäße und Verdauungsproblemen verwendet. Andere Anwendungen umfassen die Verhinderung von Herzerkrankungen, Osteoporose und Magengeschwüren. Darüber hinaus wird der Agaricus Pilz zur Förderung der Funktion des Immunsystems und bei körperlichem und emotionalem Stress eingesetzt.

In Japan sind Extrakte aus dem Agaricus Pilz als Nahrungsmittelzusätze zugelassen.

Der Agaricus Pilz wird außerdem als Nahrungsmittel und in Form von Tee konsumiert.

 

Wie wirkt der Agaricus Pilz?

Der Agaricus Pilz enthält Chemikalien, de die Verwendung von Insulin durch den Körper verbessern und eine Insulinresistenz bei Menschen, die unter Diabetes vom Typ 2 leiden, reduzieren könnten. Neuere Untersuchungen legen außerdem nahe, dass der Agaricus Pilz dazu in der Lage sein könnte, das Immunsystem zu stärken und eine Tumorentwicklung zu bekämpfen. Darüber hinaus scheint der Agaricus Pilz als Antioxidans zu wirken.

 

Wie effektiv ist der Agaricus Pilz?

Der Agaricus Pilz ist möglicherweise zur Behandlung von Diabetes vom Typ 2 geeignet. Menschen, die unter Diabetes vom Typ 2 leiden, weisen häufig eine Insulinresistenz auf, was bedeutet, dass ihr Körper nicht dazu in der Lage ist, Insulin richtig zu verwenden. Insulin ist das Hormon, das den Transport von Zucker in die Zellen zum Zweck der Verwendung als Energielieferant ermöglicht. Viele Medikamente, die zur Behandlung von Diabetes verwendet werden, wirken dadurch, dass sie die Insulinresistenz reduzieren. Einige Untersuchungen zeigen, dass bestimmte Medikamente eine bestehende Insulinresistenz besser reduzieren können, wenn sie in Verbindung mit einem Extrakt aus Agaricus Pilzen verabreicht werden.

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Agaricus Pilzen zur Reduzierung von Nebenwirkungen einer Chemotherapie im Rahmen einer Krebsbehandlung treffen zu können. Einige Untersuchungen legen nahe, dass die Einname von Agaricus Pilzen oder deren Extrakten einige der Nebenwirkungen einer Chemotherapie inklusive Schwäche und Appetitverlust reduzieren könnten.

Auch bezüglich der Effektivität von Agaricus Pilzen bei hohen Cholesterinspiegeln, Arteriosklerose, chronischer Hepatitis, Verdauungsproblemen, Stress und Osteoporose sowie zur Verhinderung von Herzkrankheiten, zur Stärkung des Immunsystems und zur Vorbeugung vor Magengeschwüren gibt es bisher keine ausreichenden Mengen an wissenschaftlichen Informationen.

Es bedarf es weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Agaricus Pilzen bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Die Einnahme von Extrakten aus Agaricus Pilzen für bis zu 12 Wochen scheint für die meisten Menschen sicher und unbedenklich zu sein. Gemahlene Agaricus Pilze scheinen für die meisten Menschen bei einer Einnahme von bis zu 6 Monaten Dauer sicher und unbedenklich zu sein.

Agaricus Produkte können bei einigen Menschen, die unter Diabetes leiden, zu einem zu starken Absinken der Blutzuckerspiegel führen. Weitere mögliche Nebenwirkungen umfassen Juckreiz, Übelkeit und Durchfall.

Bei einigen Menschen, die Agaricus Pilze während einer Krebsbehandlung verwendet haben, traten ernsthafte Leberschäden auf und bei einigen kam es zu allergischen Reaktionen.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Verwendung von Agaricus Pilzen während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen sicherheitshalber auf aus dieser Pflanze hergestellte Produkte verzichten.

Erkrankungen der Leber: Es gibt Bedenken, dass Agaricus Pilze Erekrankungen der Leber verursachen oder bestehende Lebererkrankungen verschlimmern könnten. Aus diesem Grund sollten Menschen, die unter Erkrankungen der Leber leiden, aus Agaricus Pilzen hergestellte Produkte nicht verwenden.

Operationen: Agaricus Pilze können den Blutzuckerspiegel senken. Es gibt Bedenken, dass aus diesen Pilzen hergestellte Produkte die Kontrolle des Blutzuckers während Operationen beeinträchtigen könnten. Aus diesem Grund sollte man die Einnahme solcher Produkte zwei Wochen vor anstehenden Operationen beenden.

 

Wechselwirkungen:

Bei der Kombination von aus Agaricus Pilzen hergestellten Produkten mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

 

Diabetesmedikamente

Aus Agaricus Pilzen hergestellte Produkte können den Blutzucker bei Menschen, die unter Diabetes vom Typ 2 leiden, senken. Auch Diabetesmedikamente werden verwendet, um den Blutzuckerspiegel zu senken. Die Einnahme von aus Agaricus Pilzen hergestellten Produkten in Kombination mit Diabetesmedikamenten könnte ein zu starkes Absinken des Blutzuckerspiegels zur Folge haben. Aus diesem Grund sollte der Blutzuckerspiegel sorgfältig überwacht werden. Es ist möglich, dass die Dosierung der Diabetesmedikamente angepasst werden muss.

 

Dosierung

Folgende Dosierungen wurden wissenschaftlich untersucht:

 

Oral:

  • Bei Diabetes: 500 mg eines Extrakts aus Agaricus Pilzen dreimal täglich.

 

 

Referenzen:

  • Ahn WS, Kim DJ, Chae GT, et al. Natural killer cell activity and quality of life were improved by consumption of a mushroom extract, Agaricus blazei Murill Kyowa, in gynecological cancer patients undergoing chemotherapy. Int J Gynecol Cancer 2004;14:589-94.
  • Barbisan LF, Miyamoto M, Scolastici C, et al. Influence of aqueous extract of Agaricus blazei on rat liver toxicity induced by different doses of diethylnitrosamine. J Ethnopharmacol 2002;83:25-32.
  • Bernardshaw S, Johnson E, Hetland G. An extract of the mushroom Agaricus blazei Murill administered orally protects against systemic Streptococcus pneumoniae infection in mice. Scand J Immunol 2005;62:393-8.
  • Chen L, Shao H. Extract from Agaricus blazei Murill can enhance immune responses elicited by DNA vaccine against foot-and-mouth disease. Vet Immunol Immunopathol 2006;109:177-82.
  • Delmanto RD, de Lima PL, Sugui MM, et al. Antimutagenic effect of Agaricus blazei Murrill mushroom on the genotoxicity induced by cyclophosphamide. Mutat Res 2001;496:15-21.
  • Guterrez ZR, Mantovani MS, Eira AF, et al. Variation of the antimutagenicity effects of water extracts of Agaricus blazei Murrill in vitro. Toxicol In Vitro 2004;18:301-9.
  • Hashimoto T, Nonaka Y, Minato K, et al. Suppressive effect of polysaccharides from the edible and medicinal mushrooms, Lentinus edodes and Agaricus blazei, on the expression of cytochrome P450s in mice. Biosci Biotechnol Biochem 2002;66:1610-4.
  • Hsu CH, Liao YL, Lin SC, et al. The mushroom Agaricus Blazei Murill in combination with metformin and gliclazide improves insulin resistance in type 2 diabetes: a randomized, double-blinded, and placebo-controlled clinical trial. J Altern Complement Med 2007;13:97-102.
  • Kaneno R, Fontanari LM, Santos SA, et al. Effects of extracts from Brazilian sun-mushroom (Agaricus blazei) on the NK activity and lymphoproliferative responsiveness of Ehrlich tumor-bearing mice. Food Chem Toxicol 2004;42:909-16.
  • Kasai H, He LM, Kawamura M, et al. IL-12 Production induced by Agaricus blazei fraction H (ABH) involves toll-like receptor (TLR). Evid Based Complement Alternat Med 2004;1:259-67.
  • Ker YB, Chen KC, Chyau CC, et al. Antioxidant capability of polysaccharides fractionated from submerge-cultured Agaricus blazei mycelia. J Agric Food Chem 2005;53:7052-8.
  • Kim YW, Kim KH, Choi HJ, Lee DS. Anti-diabetic activity of beta-glucans and their enzymatically hydrolyzed oligosaccharides from Agaricus blazei. Biotechnol Lett 2005;27:483-7.
  • Kimura Y, Kido T, Takaku T, et al. Isolation of an anti-angiogenic substance from Agaricus blazei Murill: its antitumor and antimetastatic actions. Cancer Sci 2004;95:758-64.
  • Kobayashi H, Yoshida R, Kanada Y, et al. Suppressing effects of daily oral supplementation of beta-glucan extracted from Agaricus blazei Murill on spontaneous and peritoneal disseminated metastasis in mouse model. J Cancer Res Clin Oncol 2005;131:527-38.
  • Kuroiwa Y, Nishikawa A, Imazawa T, et al. Lack of subchronic toxicity of an aqueous extract of Agaricus blazei Murrill in F344 rats. Food Chem Toxicol 2005;43:1047-53.
  • Lee YL, Kim HJ, Lee MS, et al. Oral administration of Agaricus blazei (H1 strain) inhibited tumor growth in a sarcoma 180 inoculation model. Exp Anim 2003;52:371-5.
  • Martins de Oliveira J, Jordao BQ, Ribeiro LR, et al. Anti-genotoxic effect of aqueous extracts of sun mushroom (Agaricus blazei Murill lineage 99/26) in mammalian cells in vitro. Food Chem Toxicol 2002;40:1775-80.
  • Menoli RC, Mantovani MS, Ribeiro LR, et al. Antimutagenic effects of the mushroom Agaricus blazei Murrill extracts on V79 cells. Mutat Res 2001;496:5-13.
  • Mukai H, Watanabe T, Ando M, Katsumata N. An alternative medicine, Agaricus blazei, may have induced severe hepatic dysfunction in cancer patients. Jpn J Clin Oncol 2006;36:808-10.
  • Nakajima A, Ishida T, Koga M, et al. Effect of hot water extract from Agaricus blazei Murill on antibody-producing cells in mice. Int Immunopharmacol 2002;2:1205-11.
  • Ohno N, Furukawa M, Miura NN, et al. Antitumor beta glucan from the cultured fruit body of Agaricus blazei. Biol Pharm Bull 2001;24:820-8.
  • Ohno S, Sumiyoshi Y, Hashine K, et al. Phase I clinical study of the dietary supplement, Agaricus blazei Murill, in cancer patients in remission. Evid Based Complement Alternat Med 2011, doi 10.1155/2011/192381.
  • Shimizu S, Kitada H, Yokota H, et al. Activation of the alternative complement pathway by Agaricus blazei Murill. Phytomedicine 2002;9:536-45.
  • Takaku T, Kimura Y, Okuda H. Isolation of an antitumor compound from Agaricus blazei Murill and its mechanism of action. J Nutr 2001;131:1409-13.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen