SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Adenosin

Adenosin

Was ist Adenosin?

Adenosin ist eine Chemikalie, die in allen menschlichen Zellen vorkommt. Adenosin verbindet sich mit Phosphaten, um chemische Verbindungen zu bilden, zu denen unter anderem Adenosin Monophosphat (AMP) und Adenosin Triphosphat (ATP) gehören. Adenosin wir auch als Medizin verwendet.

AMP wird oral eingenommen, um Herpes Zoster Infektionen und eine Blutkrankheit namens Porphyria Cutanea Tarda zu behandeln.

ATP wird unter die Zunge geträufelt verwendet, um die körperliche Energie zu steigern. Es wird auch intravenös zur Behandlung von akutem Nierenversagen, multiplem Organversagen, hohem Blutdruck in den Lungenarterien, Mukoviszidose, Lungenkrebs und mit einer Krebserkrankung in Verbindung stehendem Gewichtsverlust sowie zur Kontrolle des Blutdrucks während einer Narkose und Operationen verwendet. Darüber hinaus wird ATP bei Belastungstests für das Herz-Kreislauf System eingesetzt.

Ärzte verabreichen Adenosin intravenös zur Behandlung von Operationsschmerzen und Nervenschmerzen, Lungenhochdruck und bestimmten Arten von unregelmäßigem Herzschlag. Es wird auch zur Kontrolle des Blutdrucks während  Narkose und Operationen, sowie bei Belastungstests für das Herz-Kreislauf System verabreicht.

Adenosin wird im Bereich um die Wirbelsäule herum injiziert, um Nervenschmerzen zu behandeln.

Adenosin Phosphat wird zur Behandlung von Krampfadern, Schleimbeutelentzündungen, schmerzenden und geschwollenen Sehnen, Juckreiz, Multipler Sklerose, Neuropathie, Herpes Zoster Infektionen, Fieberbläschen, Genitalherpes und einer schlechten Durchblutung intramuskulär injiziert.

 

Wie wirkt Adenosin?

Adenosin blockiert fehlerhafte Signale im Herz, die einen unregelmäßigen Herzrhythmus verursachen. Adenosin Triphosphat (ATP) könnte Veränderungen des Energiestoffwechsels verhindern, die bei Menschen, die unter bestimmten Krebsarten leiden, zu einem Gewichtsabbau führen.

 

Wie effektiv ist Adenosin?

Adenosin ist (als verschreibungspflichtiges, intravenöses Medikament) effektiv bei der Behandlung bestimmter Arten von unregelmäßigem Herzschlag.
Adenosin ist möglicherweise effektiv zur Behandlung von:
o   Gewichtsverlust bei Menschen mit fortgeschrittenem Krebs. Intravenös verabreichtes ATP scheint den Appetit, die Nahrungsaufnahme und die Lebensqualität bei Menschen mit Lungenkrebs und anderen Tumoren zu verbessern.
o   Wunden aufgrund einer schlechten Durchblutung (venöse Stauungen), die sich normalerweise im Bereich der Beine befinden. Intravenös verabreichtes AMP könnte Wassereinlagerungen, Juckreiz, Schwellungen und Rötungen, die auf venösen Stauungen beruhen, lindern.

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Adenosin bei folgenden Leiden treffen zu können:

  • Herpes Zoster Infektionen: Frühe Untersuchungen legen nahe, dass intramuskulär injiziertes AMP bei der Behandlung von Herpes Zoster Infektionen und zur Verhinderung von Nervenschmerzen, die auf eine solche Infektion folgen, effektiv sein könnte. Intramuskulär verabreichtes AMP könnte auch zur Behandlung anderer Arten von Herpes Infektionen effektiv sein.
  • Lungenkrebs: Wissenschaftliche Untersuchungen legen nahe, dass ATP zur Behandlung von nicht kleinzelligem Lungenkrebs nicht effektiv zu sein scheint.
  • Schmerzen

Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Adenosin bei diesen Leiden treffen zu können.

 

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Adenosin scheint für die meisten Menschen sicher und unbedenklich zu sein, wenn es von einem Arzt injiziert wird. Es kann Nebenwirkungen wie Atemprobleme und Brustschmerzen hervorrufen, was insbesondere bei der Verabreichung hoher Dosierungen der Fall ist. Weitere mögliche Nebenwirkungen umfassen Kopfschmerzen, Herzklopfen, Übelkeit, Schwitzen, Hitzewallungen, Benommenheit, Schlafprobleme, Husten und Angstzustände.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Sicherheit von Adenosin während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen sicherheitshalber auf Adenosin verzichten.

Gicht: Adenosin kann die Harnsäurespiegel im Blut und im Urin erhöhen und dies kann Gicht hervorrufen. Gicht verursacht gerötete, heiße, empfindliche und geschwollene Gelenke. Das Gelenk, das am häufigsten betroffen ist, ist das Basisgelenk des großen Zehs.

Herzkrankheiten: ATP kann den Blutfluss zum Herz reduzieren. Es könnte bei Patienten mit Herzkrankheiten Symptome wie Brustschmerzen verschlimmern und das Herzinfarktrisiko erhöhen.

 

Wechselwirkungen:

Adenosin sollte nicht mit folgenden Medikamenten kombiniert werden:

Dipyridamol

Der Körper baut Adenosin ab, um es ausscheiden zu können. Dipyridamol kann den Abbau von Adenosin reduzieren und eine Reduzierung des Abbaus von Adenosin kann Herzprobleme hervorrufen. Aus diesem Grund sollte man Adenosin nicht verwenden, wenn man Dipyridamol einnimmt.

 

Carbamazepin

Adenosin kann den Herzschlag verlangsamen. Die Einnahme von Carbamazepin mit Adenosin kann einen zu langsamen Herzschlag verursachen. Aus diesem Grund sollte man Adenosin nicht verwenden, wenn man Carbamazepin einnimmt.

 

Bei der Kombination von Adenosin mit folgenden Medikamenten sollte man wachsam sein:

Medikamente für Gicht

Gicht wird durch eine Ansammlung von Harnsäurekristallen in den Gelenken verursacht. Adenosin kann die Harnsäurespiegel im Körper erhöhen und könnte die Effektivität von Gichtmedikamenten reduzieren.

 

Methylxanthine

Methylxanthine können die Wirkungen von Adenosin blockieren. Adenosin wir häufig von Ärzten verwendet, um einen Test des Herzens durchzuführen. Dieser Test wird als Herzbelastungstest bezeichnet. Um die Ergebnisse eines solchen Tests nicht zu verfälschen, sollte man 24 Stunden vor einem solchen Test keine koffeinhaltigen Getränke oder Supplements zu sich nehmen. Methylxanthine umfassen Aminophyllin, Koffein und Theophyllin.

 

Dosierung:

Folgende Dosierungen wurden im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen verwendet:

Intravenös:

Bei bestimmten Arten von unregelmäßigem Herzschlag und bei einem Gewichtsverlust bei Menschen mit einer fortgeschrittenen Krebserkrankung: Ärzte verabreichen bei diesen Leiden Adenosin als intravenöse Injektion.

 

Intramuskulär:

Zur Behandlung von Wunden an den Beinen aufgrund einer schlechten Durchblutung: Ärzte verabreichen bei diesen Leiden Adenosin als intramuskuläre Injektion.

 

Referenzen:

  1. Agteresch HJ, Dagnelie PC, Rietveld T, et al. Pharmacokinetics of intravenous ATP in cancer patients. Eur J Clin Pharmacol 2000;56:49-55.
  2. Agteresch HJ, Dagnelie PC, van den Berg JW, Wilson JH. Adenosine triphosphate: established and potential clinical applications. Drugs 1999;58:211-32.
  3. Agteresch HJ, Dagnelie PC, van der Gaast A, et al. Randomized clinical trial of adenosine 5'-triphosphate in patients with advanced non-small-cell lung cancer. J Natl Cancer Inst 2000;92:321-8.
  4. Agteresch HJ, Rietveld T, Kerkhofs LG, et al. Beneficial effects of adenosine triphosphate on nutritional status in advanced lung cancer patients: a randomized clinical trial. J Clin Oncol 2002;20:371-8.
  5. Aqel RA, Zoghbi GJ, Trimm JR, et al. Effect of caffeine administered intravenously on intracoronary-administered adenosine-induced coronary hemodynamics in patients with coronary artery disease. Am J Cardiol 2004;93:343-6.
  6. Eisenach JC, Curry R, Hood DD. Dose response of intrathecal adenosine in experimental pain and allodynia. Anesthesiology 2002;97:938-42.
  7. Haskell CM, Mendoza E, Pisters KM, et al. Phase II study of intravenous adenosine 5'-triphosphate in patients with previously untreated stage IIIB and stage IV non-small cell lung cancer. Invest New Drugs 1998;16:81-5.
  8. Haskell CM, Wong M, Williams A, Lee LY. Phase I trial of extracellular adenosine 5'-triphosphate in patients with advanced cancer. Med Pediatr Oncol 1996;27:165-73.
  9. Jatoi A, Loprinzi CL. Adenosine triphosphate: does it help cancer patients "get bigger and stronger"? J Clin Oncol 2002;20:362-3.
  10. Kichenin K, Seman M. Chronic oral administration of ATP modulates nucleoside transport and purine metabolism in rats. J Pharmacol Exp Ther 2000;294:126-33.
  11. Leij-Halfwerk S, Agteresch HJ, Sijens PE, Dagnelie PC. Adenosine triphosphate infusion increases liver energy status in advanced lung cancer patients: an in vivo 31P magnetic resonance spectroscopy study. Hepatology 2002;35:421-4.
  12. Litmann L, Anderson JD, Monroe MH. Adenosine and Aggrenox: A hazardous combination. Ann Intern Med 2002;137:E-76
  13. Sherlock CH, Corey L. Adenosine monophosphate for the treatment of varicella zoster infections: a large dose of caution. JAMA 1985;253:1444-5.
  14. Sklar SH, Alexander EJ, Blue WT, Bodian CA. Herpes zoster: adenosine monophosphate for the prevention of post-neuralgia. JAMA 1985;254:912.
  15. Sklar SH, Blue WT, Alexander EJ, Bodian CA. Herpes zoster. The treatment and prevention of neuralgia with adenosine monophosphate. JAMA 1985;253:1427-30.
  16. Sklar SH, Buimovici-Klein E. Adenosine in the treatment of recurrent herpes labialis. Oral Surg Oral Med Oral Pathol 1979;48:416-7.
  17. Underwood DA. Which medications should be held before a pharmacologic or exercise stress test? Cleve Clin J Med 2002;69:449-50.
  18. Williams M, Jarvis MF. Purinergic and pyrimidinergic receptors as potential drug targets. Biochem Pharmacol 2000;59:1173-85.

 

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen